[Kommentar] Apokalypsis I von Mario Giordano

Erster Satz

Ähem… da bei mir das Chaos herrscht, denn das neue Regal ist da, aber noch nicht bezogen, finde ich das Buch nicht. Also reiche ich diesen Satz dann nach, sobald alles wieder aufgetaucht ist.









Kommentar

Der Papst tritt zurück. Ein deutscher Papst, völlig überraschend, der erste seit Jahrhunderten. Ich muss zugeben, das fasziniert mich sehr, denn nachdem ich letzte Woche das Buch erneut gelesen (und verlegt) hatte, tritt diese Woche der Herr Ratzinger tatsächlich zurück. Das sind (hoffentlich) die einzigen Ähnlichkeiten, die es hier gibt, aber dennoch übt das eine Faszination auf mich aus.
Ganz im Gegensatz zum Anfang des Buches, das ist zwar durch diesen Rücktritt sensationell, ähnelt anfangs für mich aber eher einer Berichterstattung und ist einfach recht langatmig. Es gibt viele Erklärungen, Berichte oder ähnliches, die Spannung kommt allerdings erst später. Auch mit dem Protagonisten Peter Adam konnte ich mich erst im Verlauf des Buches anfreunden, der Zugang hat mir gefehlt.
Ich habe ja ein Faible für so Romane, die sich mit dem unglaublichen Zeichenreichtum der Kirche und/oder anderer Religionen beschäftigt. Insbesondere, wenn der Vatikan noch eine Rolle spielt, denn obwohl ich auf dem Papier evangelisch und tatsächlich nicht so sonderlich gläubig bin, interessiere ich mich sehr für die Vorgänge hinter den Kulissen und den Glauben an sich. Ich selbst finde zwar meinen Frieden nicht in der Kirche oder dem Glauben an eine höhere Macht, aber die Wirkung einer religiösen Organisation ist doch einfach spannend, oder? Man sollte übrigens glauben, dass ich gerade über diese gewisse Ungläubigkeit eine Verbindung mit dem Protagonisten herstellen könnte, allerdings gelingt mir dies nicht.
Das erste Drittel des Buches konnte mich nicht fesseln, doch dann stieg meine Spannung immer höher an und ich war dann ein kleiner Flitzebogen. Und dann… das Ende. Ein entrüstetes „Nein!“ meinerseits war damit verbunden, denn dieses Ende ist der fieseste Cliffhanger überhaupt. Ehrlich. Doch hier kommt auch die Besonderheit des Buches ins Spiel (und damit meine ich natürlich nicht, dass am Freitag eine Fortsetzung erscheint). Wir reden hier nicht von Bänden, sondern von Staffeln: Jede Woche erscheint sozusagen eine neue Folge als Ebook. Am Ende der Staffeln werden alle Folgen als Buch zusammengefasst, ich hätte also auch schon vorher weiterlesen können. Die Geschichte soll auf drei Staffeln ausgelegt sein, ich bin gespannt, was hier noch passieren kann.  
Im Großen und Ganzen bewerte ich das Buch ganz positiv, doch der Einstieg ist für mich nicht so gut gelungen. Allerdings ist der Spannungsbogen am Ende… und dieser Cliffhanger! Aber bald gehts ja weiter, auch für mich 🙂

Quelle

Cover

Weitere Posts zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.