[Rezension] Das Mitternachtskleid von Terry Pratchett

Titel: Das Mitternachtskleid
Autor: Terry Pratchett
Original: I Shall Wear Midnight
Band/Reihe: 4/Tiffany-Weh-Reihe
Verlag: Goldmann
Erschienen am: 17.12.2012 (Taschenbuch)
ISBN: 978-3442478705
Preis Taschenbuch: 9,99€
Amazon
Leseprobe

Autor

Terry Pratchett wurde 1948 in Beaconsfild geboren und ist mit über 45 Millionen verkauften Scheibenweltbüchern wohl einer der erfolgreichsten Autoren der Gegenwart. 1983 legte er mit „Die Farben der Magie“ den Grundstein der fantastischen Scheibenwelt. All seine Verdienste, Preise und sein unglaubliches Wirken kann ich hier gar nicht nennen, zu viel kam von diesem großartigen Autor. Seit 2007 ist jedoch bekannt, dass er unter einer Frühform von Alzheimer leidet und seitdem konzentriert sich Terry Pratchett nur noch auf das Schreiben. Für Interessierte empfehle ich den unten angegebenen Link der Autorenvita.

Inhalt

Tiffany Weh, vielversprechende Junghexe im
Teenageralter, hat es nicht leicht. Denn die alltägliche Hexerei erweist
sich als ziemlich anstrengend, und ganz bestimmt ist es nicht damit
getan, den lieben langen Tag fröhlich auf einem Besen herumzusausen.
Dennoch gibt Tiffany ihr Bestes – bis etwas uraltes Böses aus einem
tiefen Schlaf erwacht und mit ihm allerlei alte Schauergeschichten über
böse Hexen. Bald kann man sich kaum noch mit einem spitzen Hut auf die
Straße wagen. Und dann fängt dieses uralte Böse auch noch damit an,
gezielt Jagd auf eine ganz spezielle Junghexe zu machen …

Meine Meinung

Wie ihr seht, seht ihr nichts. Keine Zitate. Das ist mein Problem bei Terry Pratchett: Es gäbe so viele Stellen, die ich hier passend fände, doch ich kann mich wirklich nicht entscheiden. Ich liebe seine Bücher und bin daher bei diesem Buch auch nicht so neutral, wie ich es sonst zu sein versuche 😉

Aber zum Buch: Tiffany Weh wird erwachsen und ehrlich gesagt, dabei fühlt sie sich schon ziemlich alt. Geburten, die Pflege hilfsbedürftiger Menschen, der Tod und auch Gewalt begleiten sie den ganzen Tag. Als eines Tages ihre junge Nachbarin Amber ihre Hilfe benötigt, fängt alles an, sich zu ändern. Die Stimmung wendet sich gegen sie, auch ihr guter alter Freund Roland. Gerüchte über böse Hexen werden verbreitet, Tod, Mord, Vergiftung, Entführung und Verehrung von bösartiger Feen werden ihnen vorgeworfen. Der spitze Hexenhut ist nicht unbedingt hilfreich in der Öffentlichkeit und auch ihr Kontakt zu den „Größten“, kleinen Wesen, deren Hexe des Hügels sie ist, verstärken den Verdacht gegenüber Tiffany. Doch schuld daran ist nur ein uraltes Wesen, voller Hass auf Hexen. Nun muss Tiffany sich auf einen Kampf einlassen, den sie nur alleine bestreiten kann, doch Oma Wetterwachs, Nanny Ogg und andere Hexen beobachten sie dabei.

Die Charaktere sind – wie gewohnt bei Terry Pratchett – nicht einfach, sondern eher vielschichtig und oft auch unerwartet. Ob Preston, der seine klugen Gedanken versteckt, oder auch auch die Braut von Roland, nicht immer erwartet man das, was sich dann letzten Endes offenbart. Und allein schon der Auftritt altbekannter Figuren der Scheibenwelt machen aus diesem Buch natürlich ein Lesevergnügen. Man schließt diese ganzen Charaktere doch ins Herz und freut sich immer wieder darauf, erneut etwas von ihnen zu lesen. Pratchett schafft es, die besonderen Eigenschaften mit nur einem Satz so zu gestalten, dass man weiß: Natürlich, das ist diese Figur!


Auch die Geschichte ist gut, enthält wie immer kritische Elemente in einer humorvollen Verpackung. Hexenjagd war ja nicht nur im Mittelalter ein Thema, auch das Lästern und Mobbing heute entspricht dieser Thematik. Das ist etwas, das ich an Terry Pratchett sehr schätze: Aktuelle und auch nicht unbedingt leichte Themen werden von ihm derart humorvoll verpackt und dennoch nicht überzogen oder zum Lustigmachen gedacht, nein, es ist und bleibt ein Problem, das hier beschrieben wird. Die Scheibenwelt zeigt uns unsere Fehler nur zu genau.

Fazit

Es ist und bleibt ein Terry-Pratchett-Buch. Humorvoll und ernst zugleich. Es regt zum Lachen und zum Nachdenken an. Ein echter Pratchett halt 😉


Bewertung


Quellen

Autorenvita
Inhalt

Weitere Posts zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.