[Plauderei] Der größte Maibaum Deutschlands

Ich hatte es ja schon auf Twitter (ich wollte gerade Zwitter schreiben… verplantes Ich) erwähnt: Bei uns im Dorf war am Wochenende viel los. Für die, die es noch nicht wissen, ich bin ja Schwarzwälderin 😛 Und nun wurde am letzten Freitag bei uns eine Douglasie gefällt, die in einem sehr schlechten Zeitungsartikel liebevoll Douglas getauft wurde. Douglas hat ein Ziel: Er soll größter Maibaum Deutschlands werden. Und Douglas ist groß, so ca. 60 m lang.
Am Freitag wurde er also unter Drama gefällt und auf die Erde gelassen (ein Kran ging kaputt, ein neuer musste mit Schwertransport hergebracht werden, der war oben offen, auf den Kranführer hats abgerissene Äste geregnet – der Schwerste, der runterfiel hatte ca. 100 Kilo…), aber letzten Endes ging alles gut. Und am Samstag war es dann so weit: Douglas wurde abtransportiert. Erstes Etappenziel: Eine Raststätte, die so… 20 km entfernt ist. Danach ging es für Douglas nach Bayern, wo er präpariert wird und schließlich landet er dann irgendwann im Norden oben.

Also, wann sieht man schon eine 60 m lange Douglasie namens Douglas, die abtransportiert wird? Praktisch nie. Das ganze Dorf war auf den Beinen und alle haben wir auf Douglas gewartet. Es hat lange gedauert, aber schließlich wurde die Zufahrt aus einer Richtung komplett gesperrt (und weil ich in einem Tal wohne, gibts keine Umleitung), aus der anderen Richtung kamen die Autos noch. Und dann war es so weit! Nichts kam mehr, nur noch Douglas kam angeschlichen. Und weil Douglas so langsam war, konnte ich super Fotos machen (bis auf das leicht Neblige). Noch dazu wohn ich so praktisch, dass ich Douglas in seiner ganzen Pracht einmal ganz vors Objektiv bekommen habe.

Oh mein Gott! Da kommt Douglas (und unsere Nachbarn waren auch unterwegs):

Boah, ganz schön schwer, der Douglas, da hängt der Transportkran (was auch immer das war) tierisch durch.

 Und hier noch mal fast der ganze Douglas, ein Stück Spitze fehlt.

Niedlich waren übrigens die Kinder, die Douglas hinterher gerannt sind, was natürlich problemlos ging, so einen langen Laster kann man nicht unbedingt mit 50 km/h durch das Dorf jagen.
Etwas später sind wir Douglas erneut begegnet, drei Kilometer weiter, eine Stunde später. Da musste Douglas eine Kurve nehmen und der Kran war wohl defekt usw., Probleme über Probleme. Da hat man aber noch mal gut gesehen, was für ein Riese das war und wie sehr das Ding durchhing. Übrigens war das auch der einzige Weg, denn die mögliche Alternativroute statt der Kurve war und ist wegen Wasserrohrbruch gesperrt.

So, jetzt hattet ihr einen Einblick in unser spannendes Dorfleben und durftet Douglas kennen lernen 😀

Weitere Posts zum Thema

2 thoughts on “[Plauderei] Der größte Maibaum Deutschlands

  1. Douglas steht jetzt bei uns in Abbehausen (bei Bremerhaven) und ich kann ihn von meinem Zimmerfenster aus sehen:D Coole Geschichte, ich nenne ihn jetzt auch immer Douglas;)Danke für den schönen Baum!

    1. Das heißt, Douglas ist sicher angekommen 😀
      Das freut mich jetzt aber. Dann hoffe ich, du kannst ihn lange ansehen!

      Liebe Grüße
      Chimiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.