[Rezension] Feuer – Sara B. Elfgren/Mats Strandberg

Titel: Feuer
Autoren: Sara B. Elfgren & Mats Strandberg
Original: Eld
Verlag: Dressler
Band: 2/3
Erschienen am: 01.02.2013
ISBN: 978-3791528557
Preis HC: 19,95€

 Autoren

Sara B. Elfgren arbeitet als Drehbuchautorin und Dramaturgin und feiert
mit ihren Film- und TV-Produktionen in Schweden große Erfolge.

Mats Strandberg hat in seinem Heimatland bereits drei Bücher
veröffentlicht. Er arbeitet außerdem als Journalist und Kolumnist beim
Aftonbladet, Schwedens größter Abendzeitung.

Als sie das erste Mal aufeinander trafen entdeckten sie ihre gemeinsame Leidenschaft für
Bücher mit übersinnlichen Elementen. Die Idee, zusammen an einem Buch
für junge Leser zu arbeiten, war schnell geboren.

Inhalt

Das Böse schwelt in Engelsfors, diesem tristen schwedischen Provinznest,
und es wird immer stärker. Es zieht die Stadt in seinen Bann. Greift so
bedrohlich schnell um sich wie ein Flächenbrand. Und seit die
Auserwählten wissen, dass sie dagegen kämpfen müssen, ist ihr Leben
nicht gerade einfacher geworden. Im Gegenteil. Eigentlich ist alles noch
viel schlimmer als vorher. Langsam beginnen die Mädchen zu begreifen,
wie mächtig und wie gnadenlos ihr Gegner wirklich ist. Was er anrichten
kann. Dass nicht nur ihr eigenes Leben auf dem Spiel steht, sondern viel
mehr. Aber haben sie überhaupt die geringste Chance, das Böse zu
stoppen? Schließlich sind sie nur noch zu fünft und keiner steht ihnen
bei. Obendrein hat auch der Rat es auf die Mädchen abgesehen. Der Rat,
der sie eigentlich beschützen sollte, dem aber Kontrolle und Macht alles
bedeuten. Und ihm ist jedes Mittel recht, um beides zu behalten. Nur
wenn die Auserwählten ihre Geheimnisse endlich teilen und einander
bedingungslos vertrauen, können sie all das vielleicht überstehen. Nur
dann lässt sich die dunkle Bedrohung vielleicht noch abwenden. Die Zeit
drängt.

Erster Satz

Sonnenlicht strömt durch die hohen Fenster des Zimmers und offenbart jeden einzelnen Schmutzfleck auf der weißen Fließtapete.
S.7

Meine Meinung

Oh wow! Das war wirklich das Erste, was ich dachte, als ich das Buch beendet hatte. Ich konnte keines der Bücher, die ich eigentlich als Nächstes lesen wollte, auf den zweiten Band dieser großartigen Trilogie drauf setzen. Nach dem wirklich furiosen und unglaublichen Ende hätte jedes neue Buch einfach schal gewirkt und wäre schlecht weggekommen.

Vom Inhaltlichen wird auf den ersten Band aufgebaut: Was die Mädchen hier angestellt haben, wird nun seine Konsequenzen haben. Der Rat greift hier – für mich selbstverständlich und auch logisch – ein, um eventuelle Vergehen aus dem ersten Band zu bestrafen. Zeitgleich müssen die Auserwählten auch noch gegen ihren großen Feind und gegen die Apokalypse angehen, haben aber auch noch ihre Teenagerprobleme, denen immer wieder viel Raum gegeben wird. Und gerade letzteres finde ich sehr schön: Die Mädchen werden durch ihre Fähigkeiten nicht durch Superheldinnen, die alles lösen können und bei denen es keinerlei Probleme gibt, nein, sie leben immer noch ihr Leben oder versuchen es zumindest. Dieses Hin- und Hergerissen sein zwischen zwei Welten wird von den Autoren wirklich fantastisch dargestellt, auch die Unsicherheiten oder Ängste.
Es gibt einfach diese drei großen Aspekte hier: die eigenen Probleme, der Rat sowie die Apokalypse. Erstaunlicherweise ist dem Autorenduo Elfgren und Strandberg sehr gut gelungen, diesen Spagat zu vollbringen und allen Dingen gleich viel Platz einzuräumen.
Aber wirklich loben muss ich das Finale des Buches, denn so in dieser Art hätte ich hier nichts erwartet. Ich hatte als Leserin wirklich keine Ahnung, dass es sich so auflösen wird, es war eine große (jedoch positive) Überraschung. Es ist einfach toll, wenn ein Buch einen noch überraschen kann und das war hier definitiv der Fall.

Nicht nur das, auch die Protagonistinnen werden nun alle gleich behandelt, das heißt, – was ich vorher zu bemängeln hat – dass unter anderem auch Ida endlich ihren Raum bekommt und wir die Geschichte von ihrer Seite aussehen. Und genau das macht das Ganze noch spannender. In Hinsicht auf die Auserwählten finde ich jedoch noch immer ihre Lösung in Bezug auf den Rat einfach unglaublich! Davon war ich total begeistert und es hat mir einfach nur gut gefallen.
Außerdem, für mich bleibt das einer der wichtigsten Punkte überhaupt, haben die Mädchen Raum zur Entwicklung, nicht nur magisch, sondern eben auch auf der persönlichen Ebene. Und das ist hier sehr gelungen.

Mit der Sprache kam ich in diesem Band schon deutlich besser zurecht. Ich weiß noch nicht, was mich am Anfang so irritiert hat. Je länger ich die Bücher gelesen (oder eher verschlungen) habe, umso besser passte der Stil zum Inhalt, zu den Protagonistinnen, zum Gesamtbild.

Fazit

Ein wirklich großartiges Jugendbuch, dessen Fortsetzung ich schon jetzt sehnsüchtig erwarte. Sehr gelungen war nicht nur die Charakterentwicklung, auch der Schluss konnte mich überraschen und zum Staunen bringen. Rundum gelungen!

Bewertung

Quellen

Cover
Autorenvita Sara B. Elfgren
Autorenvita Mats Strandberg
Inhalt

Das Zitat ist dem Buch entnommen und auf der angegebenen Seite zu finden.

Weitere Posts zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.