[Rezension] Magische Verführung – Nalini Singh

Titel: Magische Verführung
Autor: Nalini Singh
Originaltitel: Angel’s Pawn / Beat of Temptation / Stroke of Enticement
Verlag: Lyx
Erschienen am: 07.10.2011
ISBN: 978-3802586095
Preis TB: 9,99 €
Leseprobe

Autorin

Nalini Singh wurde auf den Fidschi-Inseln geboren und ist in
Neuseeland aufgewachsen. Nach verschiedenen Tätigkeiten begann sie 2003
eine Karriere als Autorin von Liebesromanen. Mit ihren
Romantic-Fantasy-Serien feiert sie international große Erfolge. Weitere
Informationen unter: www.nalinisingh.com – auch auf Deutsch.

Inhalt

Eine Vampirjägerin gerät zwischen die Fronten eines
tödlichen Konflikts. Eine junge Werleopardin verliebt sich in einen
mächtigen Wächter ihres Rudels. In den Schluchten des
Großstadtdschungels und in den luftigen Höhen über den Dächern der
Städte regieren Gestaltwandler, Vampire und Engel. Getrieben von tiefen
Gefühlen – Rache, Hass und Leidenschaft. Auf der Suche nach einer Liebe,
die alle Grenzen überwindet …

Erster Satz ‚Verführung‘

Der Rat der Medialen hatte schon einmal versucht, Weihnachten per Gesetz abzuschaffen.
S.83

Meine Meinung

Die Anthologie beinhaltet drei Kurzgeschichten: Neben ‚Verführung‘ findet man noch ‚Engelspfand‘ und ‚Verlockung‘ in dem Buch. Außerdem gibt es noch eine kleine Extrageschichte, sehr niedlich, sehr kurz, ein absolutes Highlight.
‚Engelspfand‘ entführt in die Welt der Vampire, Engel und Jäger. Ashwini ist eine Jägerin, die nun von einem der Engel angeheuert wird. Misstrauisch, wie sie gegenüber Engeln ist, bittet sie den äußerst charmanten Vampir Janvier – einmal Gejagter, einmal Begleiter – um Mithilfe.
‚Verführung‘ bringt einen zu den Werleoparden, genauer gesagt zu der jungen Heilerin Tammy, die sich absolut nach ihrem Gefährten Nate verzehrt, welcher sich jedoch auferlegt hat, noch zu warten und ihr Zeit zu lassen.
Die Geschichte ‚Verlockung‘ spielt ebenfalls in der Welt der Werleoparden, dieses Mal geht es um Zack, der sich die menschliche Lehrerin Annie als Gefährtin auserkoren hat, komme, was da wolle.

Es sind wirklich tolle Geschichten, die auch einem Nichtkenner von Nalini Singhs Welten – wie mir – viel Freude bereiten. Nicht nur das: Durch das Lesen dieses Buches bekam ich Lust auf mehr aus diesen Universen. Gerade die Idee der Werleoparden sowie der Medialen fesselte mich.

Wie bereits erwähnt, sind hier natürlich nur Kurzgeschichten zu lesen, was dem Buch jedoch keinen Abbruch tut. Ganz im Gegenteil, gerade bei ‚Verführung‘ oder ‚Verlockung‘ hätte ich eine längere Variante dieser Geschichte als absolut nervig und als zu lang empfunden. Hier trifft definitiv das Sprichwort ‚In der Kürze liegt die Würze‘ zu. Gerade bei Tammy und Nate war das Hin und Her schon hart an der Grenze.

Übrigens sehr schön auch der Weihnachtsflair, der besonders in ‚Verführung‘ genutzt wird. Das gemeinsame Baumschmücken, Kugeln bemalen, hat sich einfach perfekt in die Geschiche eingefügt.

Fazit

Der Einblick, den Nalini Singh in ihre Welten gewährt, ist sehr beeindruckend und macht eindeutig Lust auf mehr. Drei gelungene Kurzgeschichten, die durch eine bezaubernde Bonusgeschichte noch abgerundet werden.

Bewertung

Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt
Das Zitat ist dem Buch entnommen und auf der angegebenen Seite zu finden.

Danke Jess!  

Weitere Posts zum Thema

2 thoughts on “[Rezension] Magische Verführung – Nalini Singh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.