[BaBü] Das Blumenorakel – Petra Durst-Benning

Titel: Das Blumenorakel
Autor: Petra Durst-Benning
Verlag: Ullstein
Band: 2/2
TB erschienen am: 11.02.2009
ISBN: 978-3548280479
Preis TB: 9,95 €
Leseprobe

Autorin

Petra Durst-Benning ist eine der erfolgreichsten und
profiliertesten deutschen Autorinnen. Seit über 15 Jahren laden ihre
historischen Romane die Leserinnen ein, mit mutigen Frauenfiguren
Abenteuer und große Gefühle zu erleben. Auch im Ausland und im TV feiern
ihre Romane große Erfolge. Petra Durst-Benning lebt mit ihrem Mann bei
Stuttgart.

Inhalt

Baden-Baden, 1871: Die junge Flora trifft in der weltoffenen
Kurstadt ein. Ihr größter Traum geht in Erfüllung: Sie wird das Handwerk
der Blumenbinderei erlernen. Die vornehmen Kunden sind begeistert von
ihren geschmackvollen Arrangements. Doch als Flora sich unsterblich
verliebt, fordert sie das Glück heraus.

Meine Meinung

Zuerst mal vorweg: Die Protagonistin dieses Buches ist gebürtige Schwäbin. Ein Alptraum für jeden Badener, mich störts jedoch gar nicht. Der Großteil des Buches spielt in Baden-Baden Ende des 19. Jahrhunderts. Das ist für alle, die Baden-Baden bereits kennen, wirklich faszinierend. Es wird die Stadt beschrieben und so vieles erkennt man dabei wieder. Natürlich am Bekanntesten: die Trinkhalle in Baden-Baden.

„Plötzlich war ihm, als sehe er auch alles zum ersten Mal: die eleganten Säulen, die den langen Gang der Trinkhalle säumten und dem Gebäude den Eindruck von Unendlichkeit verliehen. In dem Moment war jeder Gedanke daran, wie schwer der helle Sandstein zu säubern war, vergessen. Friedrich sah nur, in welch lebhaftem Kontrast die Säulen zu den farbigen Wänden standen, die aus verschiedenartigen Steinen – Backstein, Terrakotta und Marmor – gearbeitet waren. Er dachte nicht daran, wie mühselig es war, die rauen Oberflächen von Staub und Spinnweben zu befreien, sondern sah, wie alles im einfallenen Sonnenlicht zu einem einzigen farbigen Fluss verschmolz.“
S.112

Auch erwähnenswert ist das superleckere Heilwasser, das man dort ausgeschenkt bekommt. Direkt aus der Quelle hoch. Flora, unsere Protagonistin, beschreibt dieses einzigartige Erlebnis recht interessant:

„Tapfer nippte sie an dem Glas – das Wasser schmeckte scheußlich! Heiß und ölig und salzig.“
S.120

Ich denke, jeder, der schon ein Glas dieses Wasser probiert hat, wird Flora darin zustimmen, ich zumindest definitiv. Aber es ist auch das Erlebnis wert, wenn man schon in Baden-Baden ist, sollte man auch davon probieren.
Insgesamt finde ich die Beschreibung von Baden-Baden so lebendig und perfekt getroffen, wirklich fantastisch: Vom Casion bis hin zu den reichen Russen, die die Sonnenstadt bevölkern, lauter Kleinigkeit, die Baden-Baden auf den Punkt getroffen. Auch der Klassenunterschied, der gemacht wird. Das ist Baden-Baden.

Und die Geschichte an sich fand ich einfach nur wundervoll. Die Charaktere sind so lebendig gezeichnet worden, dass ich das Gefühl hatte, sie springen bald aus dem Buch heraus. Erzählt anfangs nur Flora, vermehren sich die Sichten der verschiedenen Protagonisten mit der Zeit: Konstantin, Ernestine… fast alle kommen zu Wort.
Das Besondere an diesem Buch ist natürlich nicht der badische Aspekt, sondern zum Einen das Blumenorakel (das kennt wohl fast jeder, Blütenblätter abzupfen, er liebt mich, er liebt mich nicht) und zum Anderen die bezaubernden Blumenbedeutungen. In der Mitte des Buch findet man nämlich Floras Blumen-ABC, welches mit schönen Illustrationen und interessanten Bedeutungen aufwarten kann – in Farbe, so dass alles noch besser zur Geltung kommt. Auch am Schluss findet man noch einmal eine lange Liste mit Blumen sowie ihren Bedeutungen. Das Ganze ist liebevoll gestaltet und wertet das Buch wirklich auf.

Wie schon erwähnt, sind die Protagonisten einfach nur lebendig gestaltet worden. Jeder hat seine Eigenheiten und jeder wird ausführlich beschrieben. Mir persönlich hat es Ernestine Sonnenschein angetan, deren Nachname so überhaupt nicht zu ihrem Gemüt passt. Ihre Entwicklung ist die größte und interessanteste des Buches. Aber grundsätzlich ist einfach jeder Charakter so detailliert ausgearbeitet worden und jeder einzelne spannend.

Der Vorgänger dieses Buch spielt in Württemberg und heißt ‚Die Samenhändlerin‘.

Fazit

Ein wundervolles Buch, welches die wohl spannendste badische Stadt überhaupt als Handlungsort hat. Das bezaubernde Blumen-ABC macht es zu etwas ganz Besonderem. Außerdem zeichnet es sich durch tolle Charaktere aus, die voller Leben und kleiner Details sind.

Bewertung

Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt
Die Zitate sind dem Buch entnommen und auf der angegebenen Seite zu finden.  

PS: Darüber gehen die Meinungen jetzt sicher auseinander, aber Baden-Baden in seiner Vielfalt, seiner Versnobtheit, seiner Lage und seiner Menschen sowie Häuser ist für mich tatsächlich die spannendste Stadt in Baden. Nichts gegen andere Städte wie Freiburg oder Karlsruhe (als Beispiel), die ich sehr schätze, aber Baden-Baden ist einfach einzigartig. Und einen Besuch wert! 

Weitere Posts zum Thema

2 thoughts on “[BaBü] Das Blumenorakel – Petra Durst-Benning

  1. Mir hat das buch auch sehr gut gefallen, aber mein absolutes Lieblingsbuch der Autorin ist "Solang die Welt noch schläft"….mein historisches Highlight des letzten Jahres!!
    Liebe Grüße
    Martina

    1. Nachdem ich das Buch mal wieder gelesen hatte, habe ich mir auch gedacht, solltest mal wieder mehr von der Autorin lesen 😉
      Aber beim Kaufen verdränge ich das dann wieder. Mal schauen, wann ich wieder einem ihrer Bücher über den Weg laufe. Für das Projekt hatte ich mir auch eines davon noch ausgesucht.

      Liebe Grüße
      Chimiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.