[Rezension] Die Stadt der verschwundenen Kinder – Caragh O’Brien

Titel: Die Stadt der verschwundenen Kinder
Autor: Caragh O’Brien
Original: Birthmarked
Band: 1/3
Verlag: Heyne
TB erschienen am: 11.03.2013
ISBN: 978-3453534223
Preis TB: 8,99€
Leseprobe

Autor

Caragh O’Brien wuchs in Minnesota auf und studierte Literatur und
Kreatives Schreiben. Nach dem Studium begann sie als Highschool-Lehrerin
zu arbeiten und entdeckte nebenbei die Freude am Schreiben. »Die Stadt
der verschwundenen Kinder« ist ihr erstes Jugendbuch und hat in den
Vereinigten Staaten und in Großbritannien viel Aufsehen erregt. Caragh
O’Brien ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie und
zwei Wüstenrennmäusen in Connecticut.

Inhalt

Die junge Gaia gehört mit ihrer Mutter zu den
wichtigsten Menschen in ihrer Gemeinschaft: Als Hebamme muss sie jeden
Monat die ersten drei Neugeborenen an der Mauer abgeben – so lautet das
Gesetz. Noch nie hat es jemand gewagt, gegen dieses Gesetz und die
Herrscher jenseits der Mauer aufzubegehren. Doch dann werden Gaias
Eltern verhaftet, und das Mädchen begibt sich auf die Suche nach dem
Geheimnis der Stadt jenseits der Mauer – und nach dem Schicksal der
verschwundenen Kinder …

Erster Satz

Im Halblicht der ärmlichen Hütte zwang sich die Frau, ein letztes qualvolles Mal zu pressen, und das Baby glitt heraus, in Gaias griffbereite Hände.
S.9

Meine Meinung

Ich hinke da ja doch ein bisschen hinterher, diese Reihe haben die meisten sicherlich schon gelesen oder zumindest angefangen. Als ich gesehen habe, dass es nun auch zumindest den ersten Band als Taschenbuch gibt, habe ich sofort zugegriffen, denn nach so vielen positiven Stimmen dazu, wollte ich dann doch auch mal reinlesen. Und ich bin begeistert.

Zuerst mal das Setting: Allein schon die Idee der äußeren und der inneren Stadt, dieser Klassifizierung der Menschen, ist etwas, was mich persönlich immer sehr fasziniert. Diese Unterscheidung zwischen Menschen der ersten und der zweiten Klasse wird hier definitiv auf die Spitze getrieben.
Aber auch diese entfernten Ähnlichkeiten zu unserer Welt, die dabei wirklich so fremd und vertraut zugleich wirken, sind einfach tolle Elemente, die das Buch zu einem besonderen Lesevergnügen machen. Das Leben ist gut durchdacht, die Sitten und auch diese für uns grausame Baby-‚Verschenken‘ ist logisch begründet. Der emotionale Faktor bleibt dabei jedoch immer sehr hoch. Mich haben gerade die ersten Seiten hierbei schon sehr berührt.

Aber auch diese vielen Details wie die ‚Sommersprossen‘ oder auch wirklich die Beschreibungen machen das Buch faszinierend.

Die Protagonistin Gaia fand ich sehr sympathisch: Sie muss ihren eigenen Weg finden, selbst feststellen, was richtig und was falsch ist und ist doch größtenteils auf sich allein gestellt. Ich fand es wirklich spannend, die Entwicklungen zu verfolgen, die Gaia mitmachen musste. Mir hat es gefallen, dass nicht jede Erkenntnis davon leicht gefunden wurde, sondern auch öfters mal mit Dramen und Schmerzen verbunden waren.
Auch den männlichen Protagonisten finde ich sehr spannend. Für mich ist er ein sehr zerrissener Charakter, was allerdings erst nach einer Weile wirklich deutlich wird.
Allgemein finde ich, dass die Autorin ihre Protagonisten und auch Antagonisten auf eine sehr sympathische und menschliche Art und Weise darstellt. Jeder ist einzigartig und man kann durchaus ihre Beweggründe und Entscheidungen verstehen, wenn man sie vielleicht auch nicht unbedingt selbst so treffen würde. Es begeistert mich einfach immer wieder, wenn ich auf Bücher treffe, in denen jeder einzelne Charakter so besonders ist!

Fazit

Ein rundum gelungenes Buch, das ein tolles Setting und interessante Protagonisten bietet. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band.

Bewertung

Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt
Das Zitat ist dem Buch entnommen und auf der angegebenen Seite zu finden.

Weitere Posts zum Thema

6 thoughts on “[Rezension] Die Stadt der verschwundenen Kinder – Caragh O’Brien

  1. Noch mal 5 Brillen.
    Vielleicht hätte ich es letztens doch mitnehmen sollen… Mensch es werden immer mehr Bücher die ich lese möchte.
    Es sind doch schon alle 3 Bücher erschienen oder?

    Liebe Grüße

    1. Ja, es sind schon alle drei Bücher erschienen. Ich warte jetzt auf die Fortsetzungen im passenden Format 😉 Zum Glück bin ich geduldig.

      Liebe Grüße
      Chimiko

  2. Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen 🙂 Teil 2 habe ich auch schon gelesen und es geht spannend weiter mit Gaia. Mir fehlt noch der krönende Abschluss. Dazu bin ich leider noch nicht gekommen.

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    1. Ui… das klingt gut. Ich warte jetzt halt darauf, dass alles im passenden Format erscheint, bevor ich weiterlese. Aber ich bin ja ein geduldiger Mensch und Vorfreude ist bekanntlich die beste Freude.

      Liebe Grüße
      Chimiko

  3. Tröste dich!
    Ich kenne die Reihe auch noch nicht, hab den ersten Teil aber gewonnen und werde ihn diesen Monat noch lesen ;)..

    Ich bin ja irgendwie skeptisch, denn die Story reizt mich nicht 100%, aber das muss ja nicht immer was heißen und ich bin sehr gespannt ^^!

    Alles Liebe, Clärchen 🙂

    1. Dann bin ich ja mal gespannt, wie du die Reihe findest. Ich persönlich hab ja auch recht lange gewartet, war jetzt aber doch positiv überrascht.
      Mal schauen 😉

      Liebe Grüße
      Chimiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.