[E-Rezension] Caras Gabe – Maya Trélov

Titel: Caras Gabe
Autor: Maya Trélov
Band: 1/3
Erschienen am: 1.3.2012
ASIN: B007GDVDNC
Leseprobe



Autor
Geboren wurde Maya im hohen Norden und aufgewachsen ist sie in Hessen im Taunus. Seit sie vor vier Jahren mit dem Geschichtenerzählen begonnen hat, weiß sie, dass sie niemals wieder damit aufhören kann.




Inhalt

Das Land Moorwin leidet unter den weißen Priestern und ihren übermächtigen Herren, den Lichtträgern – strahlend schöne Wesen mit Flügeln aus Glas, die die Menschen grausam unterdrücken und jeden vernichten, der sich ihnen in den Weg stellt.

Vor zehn Jahren wurde Caras Vater Opfer der Lichtträger und vor ihren Augen dem Feuer übergeben. Seitdem hat das Mädchen Rache geschworen. Als sie die Schreckensherrschaft der Priester nicht länger erträgt, bricht Cara auf, um eine Waffe zu schmieden, die als einzige den Lichtträgern schaden kann: ein Schwert aus Glas, gefertigt aus den Schwingen eines Lichtträgers. Doch zuvor muss sie eines dieser furchtbaren Wesen töten. Eine Aufgabe, die unmöglich scheint. Bis sie dem Dämon Arun begegnet…

Erster Satz

Die hölzernen Scharniere meines Zimmerfensters knarrten, als ich es vorsichtig mit einer Hand aufschob.

Meine Meinung

Es ist eine wirklich interessante Welt, die Maya Trélov erschaffen hat, eine Welt, die sicherlich noch viele spannende Geschichten bietet. Ich liebe die Idee der Lichtträger mit ihren gläsernen Flügeln als Wesen der ‚bösen‘ Seite (ich finde, auch hier muss man einige Grauabstufungen beachten) und die Dämonen der Nacht, die hier an Caras Seite sind, also auf der Seite der Guten. Der Gedanke, dass weiße Engel eigentlich böse sind, hat mich schon immer gereizt, und gerade ihre Darstellung hier finde ich einfach nur faszinierend. Die Autorin hat sie so gut beschrieben, dass ich das Klirren der Flügel geradezu hören konnte, genauso wie ich mir dieses kalte weiße Licht vorstellen konnte.

Leider hatte ich dafür meine Probleme mit der Protagonistin Cara. Während ich die Welt und eigentlich auch die meisten Charaktere gut fand, ist sie… eher schwierig: Zum Einen verstand ich ihr Handeln nicht immer, konnte es nicht jedes Mal nachvollziehen und zum Anderen ist sie nur auf Rache aus. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass diese ihre einzige Motivation war. Hinzu kommt die Tatsache, dass sie sich nach kaum Kampftraining gegen einen ganz Saal voll Lichtträgern antritt… für mich nicht ganz verständlich, auch wenn sie das geschmiedete Glasschwert hat. Das erinnerte mich so ein bisschen an die schlechten Filme, in denen ein Held gegen zig Gegner antritt und diese immer schön brav warten, bis sie an der Reihe sind. Noch dazu hat sie für das wenige Training einfach zu gut gekämpft – gefühlte fünf Minuten Kampftraining und sie wird zu einer Lichtträger-Killermaschine? Das war für mich etwas unrealistisch.
Ich hatte auch zu hohe Erwartungen an den letzten großen Kampf. Trotz allem möchte ich betonen, dass die Kampfszenen an sich gut geschrieben sind, jedoch die Kämpfe selbst mich eben nicht überzeugen konnten. Inhalt nein, Schreibstil ja – kurz und knapp gesagt.

Bedauert habe ich stellenweise auch, dass den Nebencharakteren so wenig Raum eingeräumt wurde. Ich hätte gerne mehr über Lurian oder auch über Arun gelesen. Insbesondere der Dämon bleibt für mich etwas farblos, nicht geheimnisvoll – wie es vermutlich beabsichtigt war.

Ich hätte auch ein überraschenderes Ende bevorzugt, so arbeitet von Anfang an alles darauf hin und auch wenn das Ende okay war…die Autorin hätte mich, wie bereits gesagt, gerne überraschen dürfen. Einzig und allein die Zeit zwischen dem letzten Kampf Caras sowie dem Happy End war tatsächlich eher unerwartet, alles andere lief doch ziemlich pfeilgerade so, wie ich es mir gedacht hatte.

Dennoch habe ich das Buch wirklich schnell runtergelesen, was nicht nur an dem tollen Setting der Gesamtwelt lag, sondern vor allen Dingen auch an den angenehmen Schreibstil.

Fazit

An und für sich fand ich die Geschichte eigentlich sehr gut, doch die Protagonistin war mir noch nicht ausgereift genug – dennoch würde ich wieder ein Buch aus dieser Welt lesen, wenn ich die Gelegenheit hätte, da mir die Grundidee dieser wirklich zusagt.

Bewertung

Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

Weitere Posts zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.