[Rezension] Ein Doc für alle Felle – Dr. Wolf

Titel: Ein Doc für alle Felle
Autor: Dr. Wolf
Verlag: Ullstein
Erschienen am: 4.1.2014
ISBN: 978-3548375021
Preis TB: 9,99€
Leseprobe













Autor

Dr. Wolf ist seit über 30 Jahren Tierarzt. Seit 2002 unterstützt er das vierköpfige Expertenteam von „hundkatzemaus“ (VOX). Dr. Wolf hat drei erwachsene Kinder und einen Hund.

Inhalt

Millionen Fernsehzuschauer verfolgen jeden Samstag Dr. Wolfs neueste Abenteuer. In seiner Praxis behandelt er Frettchen, Hunde, Meerschweinchen und eigentlich alle Haustiere. Aber auch mit Baboons, Springböcken und Warzenschweinen kennt Dr. Wolf sich aus, denn in Namibia arbeitet er seit vielen Jahren ehrenamtlich als Wildlife Doc. Schließlich ist ein Gepard auch nichts anderes als eine große – und sehr schnelle – Katze. In seinem Buch erzählt Dr. Wolf ganz persönlich und mit einem Augenzwinkern aus seinem tierisch ereignisreichen Leben.

Erster Satz

11k ist die Nummer des Sitzes in dem Airbus A 340 von Air Namibia, auf dem ich die nächsten zehn Stunden sitzen werde, auf dem Flug nach Windhoek.
S.7

Meine Meinung

Auch ich gehöre zu denen, die gerne mal hundkatzemaus anschauen und insbesondere die Teile mit Dr. Wolf. Er ist so ein Mensch, dem ich gerne zuhöre, wenn er von kleinen Anekdoten berichtet oder auch die Behandlung erklärt. Und in diesem Buch hatte ich das gleiche Gefühl, ich hatte das Gefühl, ich sitze in seiner Praxis auf einem gemütlichen Sofa und er erzählt mir Geschichten aus seinem Leben, während er ein paar Tiere behandelt. Das ist die Atmosphäre, die das Buch bei mir bewirkt.

Man muss sagen, dass der Schreibstil natürlich der glatteste, feinste, geschliffenste und schönste ist. Es gibt gerne mal Wiederholungen von Wendungen und der Übergang ist eben auch nicht perfekt, dafür hört man den Doc aber wirklich sprechen. Das entspricht ihm und das gefällt mir gut.
Der Rahmen, der diese kleinen Geschichten umspannen soll, hat mir hingegen nicht zugesagt. Er wirkt gekünstelt und hat mich mehr gestört. Die Reise via Flugzeug, dieses gekünstelte ‚Habe ich noch genug Zeit, um mich an diese und jene Zeit zu erinnern‘, konnte mich absolut nicht überzeugen, sondern hat mich manchmal auch aus meinem Lesefluss aufgeschreckt. Ich kann verstehen, dass man den Anekdoten einen Rahmen geben wollte, doch ist dies meiner Ansicht nach nicht gelungen.

Und dann diese ganzen Anekdoten… ich bin wirklich fasziniert von diesem Mann und seinen Erlebnissen. Er nimmt den Leser wirklich über den gesamten Globus in verschiedene Länder und auf verschiedene Kontinente mit. Er begegnet auch mal Jon Bon Jovi oder einem reichen Scheich. Doch es gibt eben auch diese ländlichen Momente, wo er einer Kuh hilft, Vierlinge auf die Welt zu bringen oder in denen er entscheiden muss, ob er Mutter oder Kind rettet.
In seinen Erzählungen bleibt er immer sehr menschlich und auch in seiner Behandlung entscheidet er dann auch im Sinne der Kuh. Dr. Wolf ist mit seinem Buch einfach sehr nahbar, ich habe einfach wirklich das Gefühl, dass er mir diese Geschichten erzählt.
Bei diesen Anekdoten ist natürlich auch das Privatleben immer mal wieder ein Thema. Und da finde ich positiv, dass er u.a. seinen Vater wirklich genauer beschreibt, denn das erklärt viel über seine Art und Weise, während er das Thema erste Ehefrau zwar behandelt, aber dabei eher neutral und nüchtern wirkt. Es fällt kurz aus, es ist kein Klatsch, es erklärt auch hier einfach nur einen Teil seines Weges und ist daher wichtig. Wenn ich da an andere erschienene Biographien denke… dann gefällt mir das umso besser!

Fazit

Ich kann mich nur wiederholen: Mit diesem Buch hat mich Dr. Wolf eingeladen, mich zu ihm zu setzen und seinen Geschichten zu lauschen. Ich habe das Buch wirklich schnell durchgehabt, weil ich einfach so fasziniert von ihm und seinem Leben war. Ohne den mich etwas störenden Rahmen wäre es perfekt gewesen!

Bewertung




Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

Weitere Posts zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.