[Rezension] Der schwarze Hexenmeister – Michael Scott

Titel: Der schwarze Hexenmeister. Die Geheimnisse des Nicholas Flamel
Autor: Michael Scott
Original: The Warlock
Band: 5/6
Verlag: cbj
Erschienen am: 19.03.2012
ISBN: 978-3570402085
Preis TB: 9,99€
Leseprobe





Autor


Michael Scott ist einer der erfolgreichsten und profiliertesten Autoren Irlands und ein international anerkannter Fachmann für mythen- und kulturgeschichtliche Themen. Seine zahlreichen Fantasy- und Science  Fiction-Romane für Jugendliche wie für Erwachsene wurden in über 20 Ländern veröffentlicht. Michael Scott lebt und schreibt in Dublin.


Inhalt

Nicholas Flamel liegt im Sterben. Zu lange schon fehlt ihm das Unsterblichkeitselixir. Perenelle, die mächtige Zauberin, ist jedoch keinesfalls bereit, auch nur einen Tag ohne ihren geliebten Mann zu leben. Doch um Flamel einen Tag ihres eigenen Lebens schenken zu können, braucht sie Sophies Aura. Sophie jedoch ist völlig verzweifelt: Josh hat sich endgültig auf die Seite des dunklen Magiers Dee geschlagen und ist fest entschlossen, mit ihm die Weltherrschaft zu erringen. Während ein Hexenmeister im Hintergrund seine Intrigen spinnt, überschlagen sich die Ereignisse.

Erster Satz

Nicholas Flamel liegt im Sterben.

Meine Meinung


Ich konnte es nach dem letzten Band kaum erwarten weiter zu lesen, hatte aber diesen Band hier zum Glück gleich zur Hand. Allerdings muss ich jetzt auch den sechsten Band in Taschenbuchformat warten und das, obwohl Der schwarze Hexenmeister mit einem absoluten Cliffhanger endet! Das war wirklich eine mehr als überraschende Wendung am Schluss, die mich mit offenem Mund und einem riesigen Fragezeichen über dem Kopf zurückgelassen hat. Da hat Michael Scott es geschafft, mich noch einmal so richtig zu überraschen!

Doch zurück zum Anfang, denn wie bei den Büchern zuvor, ging es auch hier fast nahtlos weiter, ohne großen Zeitverlust, denn Zeit ist etwas, dass die Flamels nicht mehr haben. Dabei verliert die Geschichte auch nichts von ihrer Geschwindigkeit, im Gegenteil, ich habe das Gefühl, dass Michael Scott immer mehr an Tempo aufnimmt. So langsam verknüpfen sich die einzelnen Wege und somit werden die Erzählstränge immer rasanter, immer spannender! Insbesondere die Gruppe rund um Scatty hat hier schon viel zu tun, auch wenn ich sagen muss, dass der Teil rund um Danu Talis mir nicht ganz so gut wie der Rest gefällt. Dennoch ist auch dieser einfach nur spannend! Außerdem wird das Ganze nicht nur immer schneller, sondern so langsam lösen sich viele Fragen auf und man erhält langsam Antworten darauf.

Ich habe ja immer noch ein Faible für die detaillierten Figuren und hier findet das statt, was ich schon beim vorherigen Band hoffte, dass diese langsam zusammenfinden und sich zusammenschließen. Dabei entstehen durchaus interessante Bündnisse, die mich schon voller Vorfreude auf den nächsten Band zurücklassen, da sie nicht immer unbedingt konfliktfrei sind. Doch auch hier ist eben das, was ich an der Reihe so schätze, im Vordergrund: Man kann nicht zwischen gut und böse unterscheiden, es gibt eben keine rein weißen und schwarzen Charaktere.
Übrigens hat auch einer meiner Lieblingscharaktere hier eine tragende und überraschende Rolle (okay… vielleicht auch nicht so). Machiavelli und Billy the Kid haben mir hier in ihren Entscheidungen wirklich gut gefallen, das war super dargestellt!
Amüsant waren auch die Szenen, die sich zwischen den Erstgewesenen und Unsterblichen sowie Sophies Tante abgespielt haben. Da musste ich auch zwischen durch wirklich mal herzhaft lachen! In diesen Büchern ist eben nichts, wie es scheint, auch nicht Sophies Tante!

Fazit

Schon wieder lässt mich diese Reihe angespannt zurück, weil ich einfach wissen will, wie es weiter geht! Hier geht alles so langsam auf das große Finale zu, man merkt, wie die Fäden straffer gezogen werden und sich so langsam alles miteinander verbindet. Michael Scott gelingt auch dies hervorragend und dabei weiß er trotz allem immer noch zu überraschen!

Bewertung


Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

Weitere Posts zum Thema

2 thoughts on “[Rezension] Der schwarze Hexenmeister – Michael Scott

    1. Waha… ich hoffe ja, das Finale kommt bald als Taschenbuch raus, damit ich es lesen kann. Jetzt zu den Taschenbüchern ein Hardcover stellen? Nein, definitiv nicht. Aber ich erwarte das Finale sehnsüchtig, weil diese Reihe mich flasht!

      Alles Liebe, Chimiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.