[Rezension] Der Nachtzirkus – Erin Morgenstern

Titel: Der Nachtzirkus
Autor: Erin Morgenstern
Original:
Verlag: Ullstein
Erschienen am: Oktober 2013
ISBN: 978-3-548-28549-8
Preis: 9,99€
Leseprobe




 

Autor


Erin Morgenstern ist bildende Künstlerin und Autorin. Sie lebt mit ihren
zwei Katzen in Salem,  Massachusetts. Der Nachtzirkus ist ihr erster
Roman.



Inhalt

Als Marco und Celia einander begegnen, verlieben sie sich rettungslos
ineinander. Was sie nicht wissen: Sie sind bereits unauflösbar
aneinander gebunden. Doch nicht als Liebende – sondern als Gegner. Ihre
Väter, beide Magier von Rang, liefern sich seit Ewigkeiten einen
unerbittlichen Wettkampf. Und sie haben ihre Kinder darauf vorbereitet,
den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Der Nachtzirkus, eine
magische, verwunschene Welt in Schwarz und Weiß, ist der Schauplatz des
Geschehens. Unlösbar an den Zirkus und ihren tödlichen Wettstreit
gebunden, ringen Celia und Marco verzweifelt um ihre Liebe, ihr Leben
und eine traumhafte Welt, die für immer unterzugehen droht.


Erster Satz


Der Zirkus kommt überraschend.


Meine Meinung


Ich habe ja schon viel über das Buch gehört und endlich kam ich dazu, es ebenfalls zu lesen und ich muss sagen: Ich liebe es. Es ist ein Buch zum Träumen, zum Verweilen, zum immer und immer wieder lesen. Für mich war es ein Buch zum Verlieben!

Wo soll ich da anfangen? Vielleicht mit dem Stil. Oder mit dem ersten Satz? Denn schon in den ersten Satz war ich verliebt. Es war ein perfekter erster Satz. Und danach war der Stil einfach nur so schön, dass ich jeden einzelnen Satz genossen und zugleich verschlungen habe.

Doch auch der Rest konnte mich fesseln, konnte mich bannen, denn inhaltlich bietet das Buch viel Schönes und Bezauberndes und Fantastisches. Da weiß ich gar nicht, womit ich anfangen soll. Die Geschichte von Marco und Celia, schon die Anfänge waren faszinierend, doch wie sich ihre Schicksale verwoben haben mit dem Schicksal des Nachtzirkusses… und allgemein, wie dieser Zirkus aufgebaut ist, da habe ich mir doch glatt gewünscht, dass er demnächst in meiner Stadt Halt macht, dass ich ihn besuchen kann. Erin Morgenstern hat diese verschiedenen Attraktionen so liebevoll beschrieben, dass der Zauber auch mich als Leserin in den Bann gezogen hat und ich kann die Damen und Herren mit ihren roten Accessoires gut verstehen (lest und ihr versteht, was ich meine…).

Die Charaktere: Celia und Marco wachsen einem im Laufe des Buches richtig ans Herz. Doch auch die anderen Figuren fand ich liebevoll charakterisiert, ob nun Bailey oder die Schwestern oder die Zwillinge.

Und dann kam das Ende… und ich habe geheult. Es hat mich bewegt, war zugleich aber einfach nur wunderschön. Wirklich ein wunderschönes Ende, das ich einfach nur bildlich vor mir gesehen hatte.


Fazit


Kurzum, ich will gar nicht mehr sagen: Von den Charakteren über den Schreibstil bis hin zu dem absolut bewegend schönem Ende habe ich mich in dieses Buch verliebt.


Bewertung

Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

Weitere Posts zum Thema

8 thoughts on “[Rezension] Der Nachtzirkus – Erin Morgenstern

  1. Irgendwie will ich dieses Buch auch schon seit Ewigkeiten lesen, ohne jemals so eine durchweg positive Rezi gelesen zu haben. Nach deiner weiß jedoch endlich, warum ich dieses Buch lesen will!

    Liebe Grüße, Katja 🙂

    1. Hallo Katja,

      dann hoffe ich mal, dass das Buch hält, was meine Rezension dir verspricht. Ich bin jedenfalls gespannt ♥

      Alles Liebe, Chimiko

  2. Hallo und guten Tag,

    Hm, die Geschichte habe ich auch schon gelesen und fand sie sehr gefühl-und stimungsvoll.

    Interessanterweise schaut mein Cover ganz anderster aus..da dominiert eindeutig der Zirkus auf einer Hand.

    Deshalb auch meine Frage zum Cover, wieso ist Deines so anderster gestaltet?

    LG..Karin..

    1. Hallo Karin,

      hm… ich habe die Taschenbuchvariante, vielleicht liegt es daran? Ansonsten kann ich es dir leider nicht sagen. Bei meiner Variante ist dieses Cover nun mal so…

      Alles Liebe, Chimiko

  3. Ich hab dieses Buch in einem Tag gelesen und wahrscheinlich war ich am Schluss dann etwas müde, denn ich hab ihn irgendwie überhaupt nicht verstanden… das finde ich aber überhaupt nicht schlimm, weils ja erstens meine Schuld ist und zweitens der Rest vom Buch einfach der Wahnsinn ist, ich hab mir den Zirkus auch hergewünscht!

    1. So ein Besuch beim Zirkus wäre toll, oder?
      Ich glaube auch, es ist ein Buch, das man von Anfang bis Ende wirklich lesen muss. Konzentriert lesen, man muss dabei sein, auch weil es so viele Kleinigkeiten gibt, die man auch nicht verpassen will. Kann also gut sein, dass die Müdigkeit dich da übermannt hat 😉

      Alles Liebe, Chimiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.