[Rezension] Das Haus des Hades – Rick Riordan


Titel: Das Haus des Hades
Autor: Rick Riordan
Original: The House of Hades
Band: 4
Verlag: Carlsen
Erschienen: Oktober 2014
ISBN: 978-3-551-55604-2
Preis: 17,90€
Leseprobe
 
Kaufen beim Verlag!

Autor

Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen lebt er in San Antonio, USA, und widmet sich inzwischen ausschließlich dem Schreiben.


Inhalt

Percy und Annabeth haben es mit ihren Freunden auf ihrem Schiff, der Argo II, bis nach Rom geschafft. Doch nun steht alles auf dem Spiel: Die Erdgöttin Gaia und ihre Armee aus Riesen können sie nur aufhalten, wenn sie die Tore des Todes von beiden Seiten gleichzeitig verschließen.
Gut, dass Percy und Annabeth ohnehin durch einen Felsschlund in die Unterwelt gestürzt sind, da können sie gleich auf die Suche nach ihnen gehen. Werden sie es rechtzeitig schaffen und den Untergang des Olymps verhindern?

Erster Satz

Beim dritten Angriff hätte Hazel fast einen Felsquader gegessen.

Meine Meinung

Uuuuh, Chimiko will mehr. Wie ich diese Reihe einfach mal mit jedem Buch mehr liebe… und sehnsüchtig den nächsten Band erwarte! Percy zählt einfach zu meinen Lieblingscharakteren, die es so gibt, und daher freue ich mich auf jeden neuen Band aus der Welt von Camp Halfblood. Ich gebe zu, einen Wermutstropfen gibt es, ich vermisse Grover und Chiron etwas und sogar Mister D! Aber die neuen Halbgötter und vor allen Dingen unser verrückter Satyr Hedge… machen das doch wett. Und hier in diesem Band rückt Hazel mal richtig in den Vordergrund und auch Nico ist wieder mit von der Partie. Und ganz ehrlich, Nico sorgte hier für mich für DEN WTH?-Moment überhaupt! Da nehme ich euch nichts vorweg, aber das war richtig, richtig, richtig überraschend und erhellend zugleich. Kennt ihr das, wenn ihr den Mund vor lauter Staunen eigentlich nicht zukriegt, aber zugleich ist das so logisch im gleichen Moment? Mir ging es hier so und nachdem ich diese Emotionen durch hatte, habe ich erstmal überrascht gequiekt. Hätte nicht gedacht, dass Rick Riordan mich doch noch so überraschen kann.

Aber der Rest des Buches ist natürlich auch toll. Neben Nico hat mich Bob ja am meisten überzeugt! Gott, ich mag Bob. Bob ist toll. Und allein schon Bobs Name! Ich bekenne mich hiermit offiziell als Bob-Fan, weswegen ich auch am Ende ein kleines Tränchen verdrücken musste.
Überhaupt begegnen uns hier in diesem Band viele tolle Charaktere, auch viele spannende Charaktere und natürlich wieder viele Mythen, wo es bei mir erst nur ganz leicht geklingelt hat, ja, da war doch was… und dann kam die Aufklärung! Ich glaube, das ist immer noch das, was mir hier so gut gefällt, diese ganzen Querverstrebungen mit antiken Mythen, die ich ja sehr mag.

Fazit

Ach, muss ich denn noch mehr schreiben? Ich bin begeistert. Ich will mehr. Ich liebe diese Reihe. Punkt!

Bewertung



Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

Weitere Posts zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.