[Kommentar] A long way down – Nick Hornby

Bildquelle

Erster Satz

Ob ich erklären kann, warum ich von einem Hochhaus springen wollte?

Meine Meinung 

Ich gestehe euch jetzt was: Das hier war mein erster Nick Hornby… Und das war eher Zufall, aber ein guter Zufall. Ich finds gut. Fertig. Hach, wenn das so einfach wäre, ne? 😉
Aber das ist es einfach: Ein richtig gutes Buch. Schon die Grundsituation ist einfach mal spannend. Ich meine, vier Leute wollen Selbstmord begehen und treffen sich auf einem Hochhaus zufälligerweise? Da kann doch nur eine interessante Geschichte dabei rauskommen. Als ich den Klappentext gelesen hatte, habe ich einige Ideen gehabt, doch letztlich hat sich die Geschichte ganz anders entwickelt. Ich meine, wäre ja auch unwahrscheinlich gewesen, dass ich bei den vielen Möglichkeiten, die diese Ausgangssituation bietet, die richtige treffe, oder?

Ich mag auch den Aufbau, dass jeder der vier Charaktere immer wieder dazu kommt, zu erzählen. Es sind vier grundverschiedene Charaktere, die hier aufeinander treffen, von denen der eine einen besseren und der andere einen nicht ganz so guten Grund hat, sich umzubringen. Maureen, JJ, Jess und Martin… vier so verschiedene Charaktere, die eigentlich nur durch ihren Pakt verbunden werden. Diese schwarzhumorige Darstellung von diesen vier Menschen, die eine sehr eigenartige Beziehung zueinander aufbauen, ist einfach großartig. Es macht Spaß zu lesen, wie sie sich durch verschiedenen Irrungen und Wirrungen kämpfen. Und am Ende gibt es eine Szene, die mich ziemlich beeindruckt hat, aber auch die einzige war, die einen leicht… belehrenden Unterton hat.
Auffällig ist auch, dass jeder Charakter sofort am Stil zu erkennen ist, insbesondere Jess‘ manchmal etwas schnodderige Art sticht hier hervor. Doch auch JJs manchmal arrogant wirkenden Gedanken sind sofort identifizierbar. Nick Hornby hat somit wirklich vier sehr eigene Charaktere erschaffen, die mit ihren zwischenmenschlichen Spannungen eben auch für die Spannung beim Lesen verantwortlich sind, denn der Lesespaß an diesem Buch liegt eindeutig an den Charakteren.

Fazit

Gut, dass ich das Buch durch Zufall bekommen habe und es gelesen habe, denn es liest sich richtig gut. Hervorragendes Buch für zwischendurch!

Weitere Posts zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.