Ich und die Comics. Manga-Mädchen Chimiko.

Bei Booknapping und der Geschichten-Agentin ist am Sonntag eine Blogparade gestartet, die förmlich meinen Namen geschrien hat. „Nimm teil, Chimiko, nimm teil!“ Okay, liebe Blogparade, ich nehme teil.
Okay. Lasst mich mal nachdenken. Ich bin ja wirklich ein Mangamädchen: Wie alles mit den Manga begann, das ist einfacher, aber dazu komme ich erst später. Meine ersten Comics waren… Asterix und Obelix! Und natürlich alles aus Entenhausen
Danach kam noch etwas Marsipulami dazu. Ich war allerdings eher eine Heftchenkäuferin. Ich hatte gefühlt alle Wendyhefte und Micky Maus gab es auch oft – bei den tollen Extras! Da war ich – wie viele Kinder – ein Opfer.
Asterix und Obelix. Das waren noch Zeiten. Die habe ich damals von meiner Mutter „geerbt“, dementsprechend zerlesen waren sie schon. Mittlerweile existieren sie leider gar nicht mehr. Das ist echt schade, aber es war irgendwann einfach nichts mehr übrig. Vor kurzem war ich in einem Buchladen (haha, wenig überraschend, oder?) und ich hätte mir fast mal wieder ein Heft gekauft. Das war sogar vor dieser Blogparade! Ich hatte plötzlich unbändig Lust, mal wieder mit Asterix, Obelix und vor allem Idefix ein Abenteuer zu erleben!
Assassination Classroom – Mangaliebe!
Danach kamen die Manga und aus mir wurde das Mangamädchen Chimiko. Ja. Es war Liebe auf den ersten Blick! Ich war damals in meinem Konfirmationskurs und da hat einer meiner Mitkonfirmanden die Banzai gelesen. Das war damals ein absolutes Highlight: Ein Heft, in dem lauter Fortsetzungsmanga erschienen sind, u.a. Naruto, was ja dann später einer der deutschen Mangas wurde. Ich war neugierig und habe sie mir ebenfalls gekauft. Das war der Anfang. Ich hatte eine Banzai gelesen und war angefixt. Dann bin ich mal in einer Mittagspause in den Buchladen bei der Schule und habe mir meinen ersten Manga gekauft – ich werde ihn nie vergessen! So, was denkt ihr jetzt? Welcher Manga war es wohl? Sailor Moon? Naruto? One Piece? Detektiv Conan? Nein. Ich habe damals mit Ranma ½ begonnen. Und ich liebe diesen Manga noch immer heiß und innig! Wenn ich damals die Banzai nicht gesehen und gekauft hätte, würde ich heute nicht cosplayen.
Sailor Moon – nicht die Einstiegsdroge, aber toll!
Ich habe einige Jahre wirklich nur Manga gelesen, doch mittlerweile hat sich das wieder geändert. Gute Graphic Novels oder Comics können mich auch begeistern. Dennoch bin ich in erster Linie Mangaleserin und Mangamädchen 😉
Ich kann nicht nur Manga!
PS: Viele meiner Bücher sind ja noch gar nicht hier… leider auch meine Comics und Manga. Daher… war meine Motivauswahl begrenzt. Sehr schade ;_;

Weitere Posts zum Thema

6 thoughts on “Ich und die Comics. Manga-Mädchen Chimiko.

  1. Liebe Chimiko,

    klasse, dass du mit deinem ganz eigenen Comic-Leserinnen-Werdegang in Form dieses schönen Beitrags dabei bist 🙂
    Banzai habe ich tatsächlich auch einige Zeit gelesen. Ich hatte die ersten 20 Bände, um ins Manga-Thema reinzuschnuppern. Clamp hat mir damals z. B. sehr gut gefallen und Cyborg Kuro-Chan (genial!) kenne ich, glaube ich, auch aus den Banzai-Magazinen.

    Dein Lesespektrum ist außerdem weit gefächert, das ist spannend, so kann man immer Neues entdecken.

    Magst du noch den Link zu deinem Beitrag unter dem Startbeitrag bei mir eintragen? Dann vergesse ich dich nach Ende der Blogparade nicht in der Auflistung.

    Liebe Grüße,
    Sandra

  2. Ranma 1/2 hab ich damals durch die Serie kennen und lieben gelernt. Gelesen hab ich die witzige Reihe aber nie …mh, dafür war ich fast zeitgleich noch ein großer Fan von Kenshin! Hab manchmal das Gefühl den kennt kaum einer noch 😛

    Ich kann mich nicht mehr an meinen ersten Mangakauf erinnern – hab auch viel geliehen von Freundinnen. Aber das Banzai! Heft kenn ich auch noch! Feine Lektüre :3

    1. Kenshin kenne ich natürlich noch! War zwar nie mein liebster Manga, aber toll war er trotzdem!
      Geliehen hab ich natürlich auch viel, aber gekauft noch mehr xD

  3. Wir hätten uns also auch schon eher begegnen können: in einer Buchhandlung. Du als Manga-Fan, ich als die einzige Buchhändlerin im Team, die die Serien noch halbwegs auseinander halten konnte 😉
    Banzai war im Konzept der Manga-Abteilung immer wichtig: die perfekte Einstiegsdroge. Wehe, die Lieferung hatte sich verzögert!

    Danke für Deinen Beitrag – liebe Grüße
    Dagmar

    1. Das stimmt 😀 Wobei ich schon immer zu der Sorte Selbtsucher gehört habe! Bei Manga fand ich das noch spannender zu stöbern und zu schauen, was der Buchhändler so bestellt hat. Aber da mir keine Genre-Grenzen gesetzt waren, habe ich immer das gekauft, auf das ich Lust hatte!

  4. Hallo Chimiko,

    ich war auch ein Opfer der Mickey-Maus-Hefte. Die waren aber auch einfach großartig mit all den kleinen Goodies, die ich auch echt benutzt und ausprobiert habe (halt so lange bis die Phase sich langsam im NIchts verloren hat).
    An die BANZAI kann ich mich auch noch sehr gut erinnern. Die ging bei mir in der Klasse auch rum. Ob das aber nun meine „Einstiegsdroge“ war, kann ich gar nicht mehr sagen.

    Viele Grüße, Ramona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.