Wer früher küsst, ist länger verliebt – Susan Mallery #rezension

Wer früher küsst, ist länger verliebt von Susan Mallery

Fool’s Gold – meine wahre Heimat, wenn es um Liebesgeschichten geht – hat mich wieder. Wenn ihr meinen Blog schon länger lest, wisst ihr, dass ich Bücher von Susan Mallery liebe, wenn nicht… wisst ihr es jetzt. Und gerade Fool’s Gold ist jedes Mal einfach nur eine Heimkehr zu alten Freunden. Ich liebe es, wie Susan Mallery alte Charaktere immer wieder einbaut und interagieren lässt  – da fühle ich mich doch glatt wie ein Teil der Mädelsgruppe, die einen trinken geht. Wer früher küsst, ist länger verliebt lädt mich wieder ein, ein paar schöne Stunden in meiner Lieblingsstadt zu verbringen.

Fool’s Gold oder Armor’s Gold?

Ganz ehrlich? Fool’s Gold könnte auch Amor’s Gold heißen, so viele Paare, wie sich da schon gefunden haben! Aber ich sehe da noch kein Ende in Sicht (auch in diesem Buch der Reihe habe ich potenzielle neue Partner entdeckt – hallo Vorfreude!). Dieses Mal heißen die beiden Glücklichen Maya und Del. Eigentlich haben die beiden sich schon vor einiger Zeit getrennt, aber Bürgermeisterin Marsha hat wie immer ihre eigenen Pläne und Gedanken. Die Frau find ich klasse – Marsha vor Kanzlerin, sag ich da nur!

Wer früher küsst, ist länger verliebt – das gilt auch für Maya und Del

Maya. Protagonistin. Werbefilmerin. Ex-Freundin von Del. Ich mag sie. Zum Einen mag ich ihre Begeisterung für ihre Arbeit: Diese hat Susan Mallery einfach hervorragend zu mir als Leserin transportiert. Zwischendurch hab ich richtig Lust bekommen, mal selbst etwas zu filmen und zu schauen, wie die Ergebnisse sind, wie das Licht das Ganze beeinflusst und so weiter… Aber ich mag Maya auch als Charakter an sich. Sie ist kein leichtlebiger Mensch, ihre Vergangenheit kann einen durchaus zwischendurch rühren. Und trotzdem geht sie ihren Weg – nur die Trennung von Del verbuche ich mal als unnötig. Andererseits hätte es ohne diese Trennung ja auch das Buch nicht gegeben… also. Ich beschwere mich nicht weiter.

Del ist super. Punkt. Muss ich noch mehr schreiben? Ja, er ist mal wieder ein mallerytypischer Traumkerl. Mit der ein oder anderen Schwäche. Aber grundsätzlich ein Traumkerl. Man muss ihn direkt mögen, vom ersten Wort an. Hach. Gut, das ist vielleicht keine tiefsinnige Charakteranalyse, aber es ist ja auch ein Susan Mallery. Da reicht auch mal ein „Hach“ und sagt alles aus.

Romantik kann sich auch mal ziehen

Zwischendurch hat Wer früher küsst, ist länger verliebt leider auch die ein oder andere Länge – so ähnlich wie der Titel, der schon sehr lange ist. Aber so ist das einfach, wenn man mal wieder zu Hause ist: Es kann halt auch mal langweilig werden und der Tag sich etwas ziehen, oder? Im Gegensatz zur Geschichte an sich ist der Schluss dann etwas hastig und kurzatmig. Dennoch hat auch der Schluss diesen absoluten Hach-Moment und ist romantisch wie man es von Susan Mallery gewohnt ist. Für mich zählt Wer früher küsst, ist länger verliebt nicht zu ihren besten Romanen, aber dennoch zu einem sehr lesenswerten Buch. Übrigens sind auch Maya und Del nicht meine All-time-favorites und anderen Protagonisten kam ich schon deutlich näher. Näher in Anführungszeichen.

Ein kleines Highlight war mein liebstes Damen-Duo aus der Fool’s-Gold-Welt. Ich sag ja nur: Kalender, Männer, Männer und noch mehr Männer. Ich will nicht zu viel verraten, aber unsere Golden Girls haben das Buch wieder gerockt. Und waren dabei irgendwie auch noch total entzückend und rührend und… HACH! Ich liebe die zwei Damen so sehr. Allein deshalb lohnt es sich schon, Wer früher küsst, ist länger verliebt zu lesen – ehrlich!

 

Autorin: Susan Mallery
Übersetzung: Yvonne Senn
Erschienen: August 2017

Mein Dank geht an Harper Collins für das Rezensionsexemplar.

Weitere Posts zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.