Pallas Athene

Schon seltsam, nach so einem emotionalen Beitrag am Montag heute wieder in den Normal-Modus zu schalten. Aaaber ich habe nun mal in meinem Urlaub nicht nur über diesen Beitrag nachgedacht, sondern auch fleißig an meinem Athene-Cosplay gebastelt. Und gebastelt trifft es hier wirklich. Genäht habe ich keinen einzigen Stich. Doch ich hatte ja auch Rüstungsteile dafür angedacht und da konnte ich den Urlaub bei meiner Mutter und ihre großen Terrasse gut dafür nutzen.
Kopf….dingens

Die Rüstungsteile

So. Geplant waren: eine Armschiene, ein Kopf…dingens und ein Schulterdingens. Na ja. Rüstungsteile halt. Ich habe mir Worbla bestellt und dann festgestellt: Hey, du hast ja noch Reste gehabt! Darüber war ich doch ganz froh, ich bin immer so paranoid, was Mengen angeht. Aber es hat dann gereicht. Ich habe sogar noch etwas über.

athene cosplayGut, dass es nicht so warm war… Worbla muss ja erhitzt werden, um in Form zu kommen. Okay, es war nicht warm, es war brütend heiß! Ich musste tatsächlich Pausen machen, das war schon ziemlich heftig. Irgendwann waren die Rüstungsteile dann jedoch in Form. Und dekoriert. Das war noch mehr Geföne. Also noch mehr heiße Luft!
Uff, ich sags euch: Dazu habe ich mir echt die falsche Woche ausgesucht. 

Nach dem Formen folgte die erste Farbe. Weiß. Unspektakulär, aber muss ja sein. So ein bisschen Grundierung hat noch keiner Bastelei geschadet! Also war irgendwann alles einfach weiß… Yay.

Ja, ich war froh, als ich endlich das wunderschöne Gold auftragen durfte! In Gold sah einfach alles gleich so viel spektakulärer und toller aus. Aber fertig bin ich jetzt noch lange nicht. Ob es was wird, kann ich noch nicht sagen, aber die Dekoelemente sollen noch etwas Farbe bekommen. Passend zu Athene habe ich hier Oliven an Arm und Kopf gestaltet. Die Schulter… na ja, erkennt ihr es? Das sollen Federn sein. Ich bin noch nicht wirklich zufrieden.

Was noch alles fehlt

Also schaue ich jetzt mal, ob die Sachen mit Farbe besser wirken. Und ob das Schulterteil wird. Das ist bisher noch mein Sorgenkind. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht Plan B bis Z parat hätte. Also… seid gespannt. Ich bins auch.
Außerdem stehen als Nächstes die Halterungen an. Irgendwie müssen die Sachen ja auch an mir halten. Wir sind nicht nämlich nicht magnetisch. Ich bin schon ganzaufgeregt, ob das was wird.

Ohrringe

Ja, die lieben Ohrringe. Bei mir stapeln sie sich wirklich und teilweise finde ich gar nicht mehr, was irgendwo dazu gehört und bin immer wieder erstaunt, was ich dann in meinem alten Nähkästchen, das zum Schmuckkästchen umfunktioniert wurde, so finde.
Also habe ich mich dazu entschieden, etwas zu basteln, dass meine Ohrringe etwas ordnet und wo ich auf einen Blick sehe, was ich so habe. Der Vorteil: Nur noch etwas über die Hälfte ist in meinem Nähkästchen, also schon deutlich übersichtlicher.

Wie man sieht, habe ich einen Bilderrahmen genommen (IKEA) und diesen einfach mit Stoff und breiter Spitze überzogen. Gepriesen sei der Tacker meiner Mutter, der das Ganze sehr beschleunigt hat. Ging schnell, sieht gut aus und immerhin finde ich jetzt einen Teil meiner Ohrringe auf Anhieb. In der Zwischenzeit hängt der Rahmen auch an der Wand. Auf diesem Bild steht er noch, weil Zeitmangel 🙂

In diesem Sinne,
Chimiko ♥