Alles in Farbe – Annie Sloan [Rezension]

Titel: Alles in Farbe
Untertitel: 40 neue DIY-Ideen für Möbel, Wände, Türen, Böden & Textilien
Autor: Annie Sloan
Original: Annie Sloan Paints Everything
Aus dem Englischen: Wiebke Krabbe
Verlag: DVA
Erschienen: April 2017
ISBN: 978-3-421-04064-0
Preis: 29,95€
Leseprobe
 
Kaufen beim Verlag!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass viele Bücher ihren Titel dem Slogan auf einem Rührstab für Farbe verdanken, aber genau das ist in diesem Fall passiert.

 

Ich liebe Farbe (was man auch unweigerlich meinem Instagram-Profil entnehmen kann). Sie macht das Leben einfach herrlich bunt und richtig eingesetzt hat man einfach wunderbare Akzente. Nur hätte ich nicht gedacht, dass ein Buch über Farbe mich so langweilen könnte.

Dank dem DVA-Verlag und dem Bloggerportal durfte ich in Annie Sloans „Alles in Farbe“ reinschauen und war eigentlich voller Vorfreude. Das war vermutlich ein Fehler. Es gibt vierzig Tipps, wie man mit Farbe sein Zuhause verschönern kann. Letztlich erschien es mir nur wie ein Werbebuch für Annie Sloans eigene Farbe. Chalk Paint im Übrigen. Sicher eine schöne Idee, aber so exzessive Werbung schrägt mich dann eben doch ab.

Außerdem muss ich jetzt mal ganz offen und ehrlich sein: Ich fand viele Projekte einfach… nicht schön. Dass es nicht mein Geschmack war und dass es auch nicht in meine Wohnung passt, das ist hier eine völlig andere Sache. Ich kann auch Dinge toll finden, die eigentlich nicht meinen Geschmack treffen, ich liebe gut gemachte DIY-Sachen. Aber hier fand ich einiges einfach… nicht schön. Irgendwie hätte ich mir da von Annie Sloan mehr erwartet.

Bei Interieurbüchern muss ich normalerweise einmal das ganze Buch durchblättern und DANN lese und bestaune ich nochmal alles in Ruhe. Hier war ich relativ schnell lustlos und hatte das Bedürfnis, das Buch einfach wegzulegen. Obwohl ich noch nicht mal durchgeblättert hatte!
Tatsächlich lag es dann auch erstmal ein paar Tage, bevor ich mich noch einmal intensiver damit befasst habe. Das Ergebnis war… das gleiche. Mich sprechen die Ideen nicht an, mich nervt die intensive Eigenwerbung und so wirklich neu und außergewöhnlich fand ich die Projekte auch nicht. Zwar wirbt der Untertitel mit neuen DIY-Ideen, aber ehrlich mal: Ein Sideboard hat doch jeder schon mal umlackiert, oder? Oder einen Stuhl? Das ist ja an und für sich okay, immerhin sieht jedes Design ja ein bisschen anders aus, aber dann spreche ich nicht von neuen DIY-Ideen. Außergewöhnliche DIY-Ideen wären doch eine Möglichkeit gewesen, oder?

Ich merke, das Buch ist nicht meins – immerhin hänge ich mich schon an so Kleinigkeiten auf und insgesamt hat es mir ja auch nicht gefallen. Farbe hat normalerweise so etwas Frisches und Belebendes, doch in diesem Buch wird diese Lebendigkeit für mich nicht transportiert. Der Farbfunke sprang nicht über, die Inspiration erst recht. Schade. Ich hatte mir einfach mehr erhofft.

 


 

Annie Sloan ist Expertin für Farbe und dekorative Malerei. Mittlerweile hat sie mehr als 20 Bücher veröffentlicht, darunter auch der Klassiker „Wohnen mit den richtigen Farben“. Bekannt ist sie auch für die von ihr entwickelte Farbe Chalk Paint TM, die bei mehr 1500 Fachhändlern weltweit erworben werden kann. Annie Sloan lebt mit Mann und drei Söhnen abwechselnd in Oxford und Frankreich.

 

Annie Sloan zeigt, was man mit Farbe in der Wohnung alles machen kann. Wer jetzt nur an Wände denkt, liegt falsch: Auch Fußböden, Textilien, Lampen und vieles mehr kann mit Farbe einen völlig neuen Anstrich bekommen. Drei Kapitel beinhaltet das Buch, die viele Ideen und Tipps für den neuen Look zeigen. Schritt-für-Schritt-Anleitungen vereinfachen das Nachmachen. Das Beste: Man braucht keine Vorkenntnisse und muss nicht der nächste Picasso sein – Individualität kann so einfach sein!

 

Mein Dank geht an DVA für das Rezensionsexemplar.

Quellen
Autorenvita; Inhalt

[Rezension] Feierlaune – Holly Becker & Leslie Shewring

Titel: Feierlaune.
Untertitel: Die schönsten Deko- & Food-Ideen für entspannte und fröhliche Feste.
Autor: Holly Becker & Leslie Shewring
Original: Decorate for a party. Stylish and simple ideas for meaningful gatherings
Aus dem Englischen: Wiebke Krabbe
Verlag: DVA
Erschienen: September 2016
ISBN: 978-3-421-04036-7
Preis: 29,99€
Leseprobe
 
Kaufen beim Verlag!



Holly Becker hat sich als Journalistin, Stylistin und Autorin einen internationalen Namen gemacht. Sie ist die Gründerin des preisgekrönten Design- und Lifestyle-Blogs decor8 und der bekannten Online-Workshops Blogging your Way. Daneben arbeitet sie mit erfolgreichen Unternehmen wie Farrow & Ball, Merci, Canon, Oeuf, Minted, Artifact, Uprising, Pottery Barn, Pinterest und Muuto zusammen. Aufgewachsen an der Küste von South Carolina lebt Holly nun mit ihrem deutschen Mann und ihrem kleinen Sohn in Hannover. Feierlaune ist ihr viertes Buch. decor8blog.com
Leslie Shewring war als Produktdesignerin für namhafte amerikanische Unternehmen tätig. Die Autorin des Blogs A Creative Mint ist mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern erst kürzlich von Los Angeles in ihre Heimat Kanada, auf Vancouver Island, zurückgekehrt. Neben Design sind Kunst, Architektur, Fotografie und Food ihre Leidenschaft. Feierlaune ist Leslies zweites Buch. instagram.com/leslieshewring





Planen Sie ein großes Fest oder möchten Sie die Wohnung besonders liebevoll herrichten, weil Freunde auf einen Sprung vorbeikommen? In diesem Buch finden Sie jede Menge origineller und umsetzbarer Ideen für einfach jede Feier! Vom Kindergeburtstag über die vergnügliche Familienfeier und schicke Cocktailparty bis zum festlichen Abendmenü: Holly Becker und Leslie Shewring präsentieren eine bunte Palette charmanter Deko-Ideen, witziger DIY-Tipps sowie bezaubernder Vorschläge, um Speisen und Getränke einmal ganz anders zu servieren. Und das Beste: Vieles lässt sich so gut vorbereiten, dass Sie selbst ganz schnell in Feierlaune kommen und einfach entspannt genießen können.

In diesem Buch geht es um Magie.



Doch leider kam diese Magie bei mir nicht an. Ich weiß nicht, was ich mir von diesem Buch erwartet hatte, aber es konnte mich nicht fesseln. Normalerweise bin ich bei so Büchern immer gleich dabei und würde alles am Liebsten umsetzen und/oder umdekorieren. Hier habe ich jedoch nur geblättert und dachte mir so „Nett.“
Nett reicht aber nicht aus, um zu überzeugen. Und, auch wenn das jetzt negativ klingt, es waren wirklich tolle Dekotipps dabei. Gerade die Deko zu dem Motto Kunterbunt hat mir gut gefallen – die Papierblumen werde ich sicher mal auch umsetzen, groß, knallig und bunt.
Ich bin ein Mensch, der hat ein Faible dafür, für eine Party ein gewisses Motto in der Deko umzusetzen. Deshalb war ich auch so begeistert, als ich das Buch entdeckt habe und dachte mir, dass ich sicherlich tolle Inspiriationen daraus mitnehmen kann. Aber es hat mich einfach nicht geflasht. Bei einigen Ideen fand ich den Aufwand im Verhältnis dann auch tatsächlich zu viel.
Aber genug Negatives, es gibt natürlich auch tolle Dinge: Zum Einen sind die Bilder natürlich ein absoluter Hingucker. Und manchmal waren es nicht die Party-Deko-Ideen, die mich fasziniert haben, sondern der Raum, in dem dekoriert wurde. Die Bilder kann man auf alle Fälle immer wieder anschauen.
Interessant fand ich auch die Tipps, wie man aus ein- und derselben Sache unterschiedliche Dinge zaubern kann. Da kann man sich sicherlich was abschauen.
Aufgeteilt ist nach unterschiedlichen Themen – eine Aufteilung, die ich erwartet hatte, die aber gleichzeitig nicht meinen Erwartungen entsprach. Klingt kryptisch, oder? Wie es aufgeteilt ist, finde ich gut. Aber in was es aufgeteilt wurde, konnte mich nicht überzeugen. Die Bezeichnungen, wie beispielsweise das oben genannte Kunterbunt sind relativ allgemein gehalten. Als ich so darüber nachdachte, wo es bei mir hakt, was mir fehlt, war es genau das. Es war mir alles zu allgemein gehalten. Ich hätte mir etwas genauer definierte Themen gewünscht. Gut gelaunt ist doch auch kein wirkliches Motto, sondern einfach nur etwas, das doch auf jeder Party sein sollte.
Die Texte sind akzeptabel, kann man gut lesen, doch wenn einen die Mottos nicht überzeugen, kann es eben auch der beste Text einfach nicht rausreißen. Von den Food-Ideen… ist mir keine wirklich im Gedächtnis geblieben. Und um ehrlich zu sein: So viele sind auch gar nicht drin. Beim Thema Picknick eine Brezel ein bisschen dekoriert? Das ist für mich keine gute Essensidee für eine Party, das ist einfach nichts Besonderes.



Es sind die Highlights, die hier fehlen, die einen flashen und mitnehmen. Wenn alles ganz nett ist, aber nichts heraussticht, dann kann ein Buch einfach nicht überzeugen.



Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

[Rezension] Wohnen unter 1000 Euro – Julia Ballmaier


Titel: Wohnen unter 1000 Euro
Autor: Julia Ballmaier
Verlag: Callwey
Erschienen: März 2016
ISBN: 978-3-7667-2210-2
Preis: 24,95€
Leseprobe
 
Kaufen beim Verlag!



Die Diplom-Pädagogin und Bloggerin Julia
Ballmaier lebt mit Ihrem Mann und Ihren drei Söhnen in Fulda. Sie
arbeitet als Einrichtungsberaterin und bloggt täglich auf
www.myhomeismyhorst.de. Ihre eigene Wohnung war bereits in mehreren
Einrichtungsmagazinen, in Büchern und im Fernsehen zu sehen.





Jede Wohnung ist so unterschiedlich, wie die Menschen, die darin wohnen. UND: Nicht jeder kann sich teure Designermöbel leisten. Die Einrichtungsberaterin und Wohnbloggerin Julia Ballmaier hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, eines zu beweisen: Individuelles Wohnen macht glücklich und vor allem: Jeder kann es bezahlen! Mit Ikeastücken, Flohmarktfunden und effektvollen, verblüffend einfachen DIY-Ideen hat sie in diesem Callwey Wohnbuch viele völlig unterschiedliche Wohnambiente geschaffen – und das mit einem Mini-Budget von gerade einmal 1.000 Euro pro Wohnung. Lassen Sie sich inspirieren und finden Sie garantiert die richtige Ergänzung für Ihr Zuhause.



Es ist 5:30 Uhr am Sonntagmorgen, der Wecker klingelt.



Hat jemand 1000 Euro und eine Wohnung zum Einrichten für mich? Ich fand ja schon von vornherein, dass das nach einer spannender Herausforderung klang und Julia Ballmaier (www.myhomeismyhorst.de) hat das 25 Mal mit Bravour gelöst. Nachdem ich das Buch zum ersten Mal gelesen habe, fühle ich mich total inspiriert und habe Tonnen von Ideen. Und ich kann euch garantieren: Es wird nicht bei diesem einen Mal bleiben, ich habe mich in das Buch und die Bilder verliebt.
Jede der Wohnungen hat ihren eigenen Abschnitt in dem Buch und über ein paar Seiten werden Detailaufnahmen, ein Wohnungsschnitt sowie die Einkaufsliste samt Preisen genannt. Außerdem schreibt die Autorin ein paar Worte zu der Wohnung. Ob sie zum Beispiel unbedingt einen bestimmten Stil umsetzen wollte oder ob ein besonderes Möbelstück sie zu der Einrichtung inspiriert hat. Man spürt förmlich auf jeder Seite ihre Begeisterung für das, was sie macht und das reißt einen mit. Ich möchte jetzt bitte sofort auf einen Flohmarkt. Und dekorieren, gestalten und alles Mögliche mit meiner Wohnung machen. Julia Ballmaier nimmt einen mit ihrer Begeisterung so sehr mit und man ist selbst inspiriert, etwas zu ändern. Besonders toll finde ich, wie sie mit kleinen Kniffen wirklich besondere Sachen gestaltet. Egal, ob das eine vierfarbige Wand oder eine Gardinenstange an der Wand ist, das sind tolle Sachen dabei. Mich hat sie auf alle ebenfalls begeistert und ich denke, das ein oder andere werde ich umsetzen und beherzigen.
Ganz am Ende gibt es auch noch eine Liste mit nützlichen Tipps sowie eine Doppelseite mit Shoppingtipps! Da waren einige Seiten dabei, die ich schon kannte, ich kann euch aber garantieren, auf der ein oder anderen werde ich dennoch stöbern und mir Inspirationen holen.





Das Buch ist bunt, farbenfroh, inspirierend und ein Muss für Wohndesign-Fans!



Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

[Rezension] Scandi Do It Yourself – Astrid Algermissen


Titel: Scandi Do It Yourself
Autor: Astrid Algermissen
Original: Original
Band: Band
Verlag: DVA
Erschienen: März 2016
ISBN: 978-3-421-04022-0
Preis: 19,99€
Leseprobe
 
Kaufen beim Verlag!




Astrid Algermissens große Leidenschaft ist das kreative Gestalten. Die gelernte technische Zeichnerin bloggt seit 2012 unter CreativLIVE, wo sie regelmäßig ihre fantasievollen DIY-Ideen präsentiert, die sich großer Beliebtheit erfreuen.




Inspiriert vom skandinavischen Einrichtungsstil zeigt Bloggerin Astrid Algermissen, wie sich Alltagsgegenstände in stylishe Deko-Objekte verwandeln lassen. Alle Ideen sind 100% individuell, leicht und mit Spaß umzusetzen: Dies garantieren bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Skizzen und liebevoll gestaltete Vorlagen. Außerdem werden neue Techniken und Materialien, mit denen sich besondere Effekte erzielen lassen, z.B. Lavendeldruck oder der Umgang mit Freezerpapier, vorgestellt. Die vielfältigen Ausgangsmaterialien – Metall, Glas, Papier, Holz, Stoff/Leder, Kunststoff und Stein – sowie die fantasievolle Inszenierungen der Objekte in ihrem räumlichen Umfeld machen das Buch zu einem einzigartigen praktischen Ideenbuch.

Als ich im Sommer 2012 mit meinem Blog CreativLIVE onlinge gegangen bin, hätte ich nie gedacht, dass ich selbst mal ein Buch schreiben würde!



Wenn man dieses Buch liest, fühlt man sich zum Einen gleich von dem
wunderbaren Design angesprochen und ist zum Anderen inspiriert und
angeregt, mal wieder selbst für die Wohnung kreativ zu werden. Scandi
Design ist an sich gerade relativ angesagt und ich betrachte die Bilder
immer sehr gerne und denke mir jedes Mal: Das ist toll. Oh, das ist auch
toll! Und das ist total toll!
Bei diesem Buch hier ging es mir
ähnlich, nur dass ich mir da dachte: Boah, das könnte ich machen. Uh,
das wäre aber auch was. Oder das da! Das ist also genau das, was wichtig
an so einem Kreativ-Buch ist, oder etwa nicht? Man muss sich
angesprochen fühlen und Lust darauf kriegen, das ein oder andere
nachzumachen. Oder eben selbst aktiv zu werden, vielleicht sogar ein
paar Sachen abzuändern, anzupassen und zu verändern. Wenn ich zum
Zeitpunkt, als ich das Buch das erste Mal gelesen habe, Zeit gehabt
hätte, ich wäre vermutlich sofort aktiv geworden! Ich war echt
inspiriert. Jetzt verschiebe ich das auf den Sommer und freue mich schon
drauf, kleine Projekte umsetzen zu können, egal ob originalgetreu aus
dem Buch oder eher abgewandelt. Spaß wird es allemal bringen!
Das
Buch ist allein schon vom Design her sehr ansprechend, ich mag die klare
Farbwahl sehr gerne, die sich nicht nur auf dem Cover, sondern eben
auch im Buch durchzieht. Selbst in den Projekten finden sich überwiegend
die gleichen Farben wieder, ein Style, der mir sehr zusagt.
Vom
Aufbau her gibt es ebenfalls eine klare Gliederung nach Materialien: Ob
man mit Glas, Beton, Holz, Papier oder anderen Grundstoffen arbeiten
will, man muss nur in den entsprechenden Abschnitt vorblättern und da
findet sich sicher ein tolles Projekt. Ich persönlich fand Papier und
Stoffe natürlich sehr ansprechend, während ich Beton recht respektvoll
gegenüber stehe. Die Projekte darin fand ich klasse, aber es wäre
nichts, was ich mir zutrauen würde. Man sieht also, dass jeder hier das
Passende findet. Bei den Projekten sind auch Anleitungen dabei, die klar
bebildert sind und die man gut nachvollziehen kann. Das Material wird
aufgeführt, es gibt eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, sowohl
schriftlich als auch in Bildform und dann eben noch das vollendete Werk.
Und es sieht bei Astrid Algermissen einfach auch alles so einfach und
leicht aus, dass man sich sofort rantrauen würde. Im Anhang gibt es noch
einmal die Vorlagen sowie einen Link zum Download ebendieser. Wer sich
z.B. bei grafischen Schriftzügen nicht so viel zutraut, kann sich hier
das Original einfach downloaden und direkt loslegen.





Das Buch macht Spaß und Lust auf mehr. Die Autorin bietet tolle
Vorlagen, die jedoch auch so offen sind, dass man kreativ schalten und
walten kann und seine eigene Ideen daraus entwickeln kann. Das Ganze
wird in einem tollen Design dargeboten und ist daher absolut eine
Augenweide!



Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

[Take a look] Advent, Advent…

Auch wenn es draußen aktuell so gar nicht weihnachtet, heißt das nicht, dass wir nicht drinnen die Weihnachtszeit willkommen heißen können. Der Duft von Keksen, eine CD mit guten Weihnachtsliedern und natürlich ein Adventskranz dürfen in dieser Zeit einfach nicht fehlen. Und dabei ist es egal, ob der Krank klassisch mit Tannenzweigen gebunden, minimalistisch mit nur vier Kerzen oder doch vielleicht moderner ist. Jeder hat seinen eigenen Stil, seinen eigenen Geschmack und somit weihnachtet es bei jedem anders.

Bei mir ist dieses Jahr ein Adventsglas eingezogen und die Farben Türkis, Kupfer und Weiß dominieren. Allgemein habe ich aktuell ein Faible für Türkis, daher war es ein Muss, dass es auch mit weihnachtet. Ich finde, man kann so ziemlich jede Farbe weihnachtlich aufwerten, wenn man den richtigen Glamour durch Silber, Gold oder eben Kupfer zur Unterstützung hinzu zieht. Und wenn es schon draußen nicht schneit, dann kommt doch eben etwas Weiß zur weihnachtlichen Dekoration hinzu.
Es ist schon ein bisschen her, aber das hier war meine Nikolaus-„Tafel“ (bei der Tischgröße kann man ja schlecht von einer Tafel sprechen ;)).

Auch meine Schneiderpuppe sollte etwas stimmungsvoll wirken, also habe ich ihr eins meiner liebsten Kleider angezogen und eine Kette. Eine Lichterkette.

Ich habe vielleicht keinen Tannenbaum, dafür eine Schneiderpuppe, so wie es sich für einen Cosplayer gehört!

Euch wünsche ich einen frohen vierten Advent und eine hoffentlich besinnliche Weihnachtszeit!

[Rezension] Liebe pro m² – Maria Spassov


Titel: Liebe pro m²
Autor: Maria Spassov
Verlag: DVA
Erschienen: September 2015
ISBN: 978-3-421-04008-4
Preis: 29,99€
Leseprobe
 
Kaufen beim Verlag!

Autor

Maria Spassov hat Rechtswissenschaften in Heidelberg und Chicago studiert, bevor sie ihre Leidenschaft zum Beruf machte. Die begeisterte Bloggerin hat mehr als 100 Interviews mit den größten Designern unserer Zeit geführt und ist heute als Einrichtungsberaterin und Stylistin für Zeitschriften, Events und im TV tätig. Mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen lebt Maria Spassov in einem idyllischen Dorf in der Nähe des Rhodopen-Gebirges.

Inhalt

Mit Liebe einrichten – unter diesem Motto führte die Einrichtungsexpertin und Bloggerin Maria Spassov über 100 Interviews mit den gefragtesten Designern unserer Zeit, immer auf der Suche nach den wichtigsten Zutaten für ein liebevoll und individuell gestaltetes Zuhause. Mit zahlreichen Tipps, praktischen Anleitungen und Insiderwissen verrät das Buch, wie schönes Einrichten erlernbar ist und außerdem so viel Spaß macht, dass sich jeder einzelne Quadratmeter leicht mit viel Liebe füllen lässt. Ein zugleich informativer und fröhlicher Einrichtungs-Begleiter auf dem Weg zur eigenen Traumwohnung !


Erster Satz

Ich habe das Dekorieren und das Schreiben immer geliebt.

Meine Meinung

                                             
Style: Happy Colours
                                              Inspiration: Knopf-Teppich (IKEA)
                                              Stimmungsmacher: schlichte weiße Möbel, gelber Sessel, kräftige
                                                                             Farbpalette

                                             Misson: schwarze Fließen fröhlich erstrahlen lassen

Das fasst das Buch aus meiner Sicht erstmal richtig zusammen. Und meine kleine Wohnung fasst es ebenfalls zusammen. Und genau auf die Art werden die Einrichtungen im Buch beschrieben. Ziemlich prägnant und gut zusammengefasst, oder?
Liebe pro m² besteht aus Anregungen und Inspirationen zwischen zwei Buchdeckeln. Innerhalb von kürzester Zeit bin ich schon zwei Mal alles durchgegangen und könnte es mir nochmal ansehen. Bei der Fülle an Inspiration und Ideen kann man auf Anhieb gar nicht alles aufnehmen und entdeckt bei jedem erneuten Durchblättern neue Details. Das Buch macht nicht nur Lust frischen Wind in die eigenen vier Wände zu bringen, mich hat es persönlich auch zum Ausmisten motiviert (insbesondere in meinen überfüllten Buchregalen). Und die Quintessenz, die ich eben mitgenommen habe: lieber ausgewählte Lieblingsstücke. Es muss doch nicht immer die Qual der Wahl sein.

Das Buch ist in die verschiedenen Räume, die so eine Wohnung besitzt, aufgeteilt: Wohnzimmer, Esszimmer, Küche, Bad, Schlafzimmer, Arbeitszimmer. Zu jedem Punkt gibt Maria Spassov erst ein paar nützlich Tipps, bevor sie anhand von wirklich tollen Bildern die unterschiedlichen Stilrichtungen aus den Wohnungen der verschiedensten Designer, Einrichtungsexperten und Blogger präsentiert. Da ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei und… es inspiriert. Mein Buch ist voll von Merkzettelchen und Postits und allein, wenn ich jetzt davon schreibe, möchte ich es wieder aufblättern.
Die einzelnen Zimmer stellen also somit ein großes Ganzes dar, doch auch die kleinen Dekodetails werden von der Autorin berücksichtig. Das fängt bei Teppichen an und hört bei der richtigen Beleuchtung auf. Außerdem gibt es Shoptipps und auch Blogtipps (was für mich heißt: Folgen & Anlieben).

Es gibt nur ein winziges kleines Manko, das allerdings kaum der Rede wert ist: Jedes Zimmer wird hier mit einer Art Farbkonzept gestaltet und soll etwas Bestimmtes ausstrahlen. Doch wie es ist mit Einzimmerwohnungen? Da gerade eine Trennung von Schlafen und Wohnen farblich hervorgehoben wird, hätte ich mir gewünscht, dass hier ein paar Beispiele gezeigt werden, wie diese Räume in einem gelungen integriert werden.

Fazit

Mein Fazit ist: Es macht einfach riesigen Spaß, hier einfach nur durchzublättern und in fremde Wohnungen zu schauen. Man bekommt Lust, zu dekorieren und zu räumen und zu gestalten. Dazu inspirieren die wunderbaren Beispiele.
Und wie sieht es bei euch aus?

                                    Style: ?
                                    Inspiration: ?
                                    Stimmungsmacher: ?
                                    Mission: ?


Bewertung




Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

Vielen Dank an den DVA-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. 

[Take a look] I love Schmuck.

Ich liebe Schmuck, insbesondere Ohrringe und habe Massen an Ohrringen. Nur ist da immer die Frage: Wohin damit? Mittlerweile habe ich verschiedene Lösungen für diese nicht gerade unerhebliche Problem, denn ich habe wirklich viel davon. Heute zeige ich euch mein allererster Schmuck-‚Kästchen‘.

  

Wie man sieht, hat es – abgesehen von der Kastenform – relativ wenig mit einem Kästchen zu tun. Das war damals der Anfang meiner Schmuckaufbewahrungen.

Dass da aktuell nicht so viel hängt, liegt daran, dass der Rahmen nicht mit in meine Wohnung ziehen durfte. Er hätte vom Stil absolut nicht gepasst. Und somit hängen meine Notohrringe, damit ich immer welche habe, immer noch dort an Ort und Stelle. Und ich erfreue mich jedes Mal daran, wenn ich mal wieder in der Heimat bin.

Die Spitze ist sehr praktisch, man kann die Ohrringe aufhängen, ohne noch sonstige Haken oder ähnliches zu befestigen. Und sie hält auch einiges an Gewicht aus. Befestigt wurde sie mit einem Tacker auf der Rückseite.

Praktisch und schön. Was will man mehr?

[Take a look] Deko-Dienstag: Herbststimmung

Eine Zeit lang konnten mich herbstliche Farben gar nicht reizen, doch seit ein paar Jahren habe ich den Herbsten mit seiner ganzen Pracht für mich entdeckt. Was gibt es Schöneres als die goldene Stimmung im Herbst? Die Vielfalt an Rot- und Orange-Tönen?

Wenn der Herbst sich in grauen, dunklen Wolkentürmen am Himmel zeigt, bringen eben diese Herbsttöne die Wärme in die Wohnung zurück und zaubern gemütliche Akzente.

Blumen dürfen bei mir auch nicht fehlen, natürlich ebenfalls in den Farben dieser Jahreszeit.

Das Wichtigste in dieser aktuell doch schon kühlen Jahreszeit ist für mich eine Suppe. Und die genieße ich in der Regel dann aus diesen Suppentöpfen. Traumhaft, oder?

Mit der richtigen Deko kann man dem Herbst echt viel abgewinnne und wenn es dannn doch mal regnet, holt man sich den wunderschönen goldenen Herbst in die Wohnung, trinkt einen Tee und liest ein Buch. Die perfekte Jahreszeit für uns Leseratten 😉

[Take a look] Deko-Dienstag: Erinnerungen

Jeder hat doch diese Stücke, die man nicht weggeben will, weil sie schöne Erinnerungen bergen. Dieses gute Stück hier steht schon seit ich denken kann bei meiner Mutter im Regal. Es stammt von einem meiner Großonkel, den ich nicht mehr kennenlernen durfte.

Ich finde ja, dass dieses Schätzchen perfekt zu meinen kleinen Schätzen passt, den Harry-Potter-Büchern. 

Für mich hat diese Uhr eigentlich ja keinen sentimentalen Wert an sich, aber es hat mich mein ganzes Leben begleitet und ich sehe es mir total gerne an.
Habt ihr auch so kleine Schätze?

[Take a look] Deko-Dienstag: Flaschenliebe

Ihr Lieben, bevor ich vollkommen unter Entzug leide, führe ich hiermit die Kategorie Take a look ein. Aktuell noch, solange ich eben nicht kann, relativ wortkarg und die Fotoqualität wird auch noch steigen, versprochen.
Also, take a look:

Ich liebe Glasdeko, insbesonders kleine Flaschen. Nur nicht beim Abstauben. Aber ansonsten sind sie, v.a.D. in unterschiedlichen Tönen und Formen und Höhen nicht nur sehr dekorativ, sondern können auch sehr auflockernd wirken.

Da kann auch mal eine Flasche aus der Reihe tanzen, hier ist kein Reih und Glied verlangt.

Ihr werdet mich also nicht los, wie ihr seht. Und somit bin ich glücklich, denn auch wenn ich nicht richtig bloggen kann (einhändig tippen dauert ewig!), ist das eine kleine Wiedergutmachung für mich.