Alles in Farbe – Annie Sloan [Rezension]

Titel: Alles in Farbe
Untertitel: 40 neue DIY-Ideen für Möbel, Wände, Türen, Böden & Textilien
Autor: Annie Sloan
Original: Annie Sloan Paints Everything
Aus dem Englischen: Wiebke Krabbe
Verlag: DVA
Erschienen: April 2017
ISBN: 978-3-421-04064-0
Preis: 29,95€
Leseprobe
 
Kaufen beim Verlag!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass viele Bücher ihren Titel dem Slogan auf einem Rührstab für Farbe verdanken, aber genau das ist in diesem Fall passiert.

 

Ich liebe Farbe (was man auch unweigerlich meinem Instagram-Profil entnehmen kann). Sie macht das Leben einfach herrlich bunt und richtig eingesetzt hat man einfach wunderbare Akzente. Nur hätte ich nicht gedacht, dass ein Buch über Farbe mich so langweilen könnte.

Dank dem DVA-Verlag und dem Bloggerportal durfte ich in Annie Sloans „Alles in Farbe“ reinschauen und war eigentlich voller Vorfreude. Das war vermutlich ein Fehler. Es gibt vierzig Tipps, wie man mit Farbe sein Zuhause verschönern kann. Letztlich erschien es mir nur wie ein Werbebuch für Annie Sloans eigene Farbe. Chalk Paint im Übrigen. Sicher eine schöne Idee, aber so exzessive Werbung schrägt mich dann eben doch ab.

Außerdem muss ich jetzt mal ganz offen und ehrlich sein: Ich fand viele Projekte einfach… nicht schön. Dass es nicht mein Geschmack war und dass es auch nicht in meine Wohnung passt, das ist hier eine völlig andere Sache. Ich kann auch Dinge toll finden, die eigentlich nicht meinen Geschmack treffen, ich liebe gut gemachte DIY-Sachen. Aber hier fand ich einiges einfach… nicht schön. Irgendwie hätte ich mir da von Annie Sloan mehr erwartet.

Bei Interieurbüchern muss ich normalerweise einmal das ganze Buch durchblättern und DANN lese und bestaune ich nochmal alles in Ruhe. Hier war ich relativ schnell lustlos und hatte das Bedürfnis, das Buch einfach wegzulegen. Obwohl ich noch nicht mal durchgeblättert hatte!
Tatsächlich lag es dann auch erstmal ein paar Tage, bevor ich mich noch einmal intensiver damit befasst habe. Das Ergebnis war… das gleiche. Mich sprechen die Ideen nicht an, mich nervt die intensive Eigenwerbung und so wirklich neu und außergewöhnlich fand ich die Projekte auch nicht. Zwar wirbt der Untertitel mit neuen DIY-Ideen, aber ehrlich mal: Ein Sideboard hat doch jeder schon mal umlackiert, oder? Oder einen Stuhl? Das ist ja an und für sich okay, immerhin sieht jedes Design ja ein bisschen anders aus, aber dann spreche ich nicht von neuen DIY-Ideen. Außergewöhnliche DIY-Ideen wären doch eine Möglichkeit gewesen, oder?

Ich merke, das Buch ist nicht meins – immerhin hänge ich mich schon an so Kleinigkeiten auf und insgesamt hat es mir ja auch nicht gefallen. Farbe hat normalerweise so etwas Frisches und Belebendes, doch in diesem Buch wird diese Lebendigkeit für mich nicht transportiert. Der Farbfunke sprang nicht über, die Inspiration erst recht. Schade. Ich hatte mir einfach mehr erhofft.

 


 

Annie Sloan ist Expertin für Farbe und dekorative Malerei. Mittlerweile hat sie mehr als 20 Bücher veröffentlicht, darunter auch der Klassiker „Wohnen mit den richtigen Farben“. Bekannt ist sie auch für die von ihr entwickelte Farbe Chalk Paint TM, die bei mehr 1500 Fachhändlern weltweit erworben werden kann. Annie Sloan lebt mit Mann und drei Söhnen abwechselnd in Oxford und Frankreich.

 

Annie Sloan zeigt, was man mit Farbe in der Wohnung alles machen kann. Wer jetzt nur an Wände denkt, liegt falsch: Auch Fußböden, Textilien, Lampen und vieles mehr kann mit Farbe einen völlig neuen Anstrich bekommen. Drei Kapitel beinhaltet das Buch, die viele Ideen und Tipps für den neuen Look zeigen. Schritt-für-Schritt-Anleitungen vereinfachen das Nachmachen. Das Beste: Man braucht keine Vorkenntnisse und muss nicht der nächste Picasso sein – Individualität kann so einfach sein!

 

Mein Dank geht an DVA für das Rezensionsexemplar.

Quellen
Autorenvita; Inhalt

[Rezension] Happy Living – Maria Spassov


Titel: Happy Living
Untertitel:  Die besten Zutaten für mehr Wohnglück
Autor:  Maria Spassov
Verlag: DVA
Erschienen: September 2016
ISBN:  978-3-421-04043-5
Preis: 29,99€
Leseprobe
 
Kaufen beim Verlag!



Maria Spassov hat Rechtswissenschaften in Heidelberg und Chicago
studiert, bevor sie ihre Leidenschaft zum Beruf machte. Die begeisterte
Bloggerin hat mehr als 100 Interviews mit den größten Designern unserer
Zeit geführt und ist heute als Einrichtungsberaterin und Stylistin für
Zeitschriften, Events und im TV tätig. Mit ihrem Mann und ihren drei
Kindern lebt Maria Spassov in einem idyllischen Dorf in der Nähe des
Rhodopen-Gebirges.




Perfekte Wohnungen sind nie happy, und Happy Wohnungen sind nicht perfekt. Um glücklich zu wohnen, brauchen Sie weder Trendiges zu kaufen noch auf dem Jakobsweg zu wandern oder im Himalaya nach Erleuchtung zu suchen. Es genügt, sich Zeit zum Genießen zu nehmen und sich mit Dingen zu verbinden, die Ihr Herz berühren – ob mit schönen Details, besonderen Möbelstücken oder dem ganz persönlichen Glücklich-Mach-Platz in der Wohnung. Happy Living regt an, darüber nachzudenken und liefert all die »Zutaten«, die das Happy Wohnen ausmachen. Außerdem geben exklusive Interviews mit prominenten Designern, Bloggern und Stilexperten spannende Einblicke in persönliche Einrichtungsträume. Ein Wohnbuch voller Inspiration und praxisnaher Tipps, das auf begeisternde Art und Weise deutlich macht, dass Wohnglück self-made ist!

Es gibt eine große Sehnsucht; sie verbindet uns alle von Kapstadt bis Stockholm, von Sydney bis Los Angeles; sie verbindet uns, unabhängig davon, ob wir skandinavisch, im Boho-Chic oder wie im Süden wohnen.



Ich brauche mehr Bücher von Maria Spassov. Ihr erstes Buch war schon wie eine Droge für mich – die übrigens tatsächlich erst mein großes Interesse an Interieurbüchern zur Folge hatte – und jetzt… habe ich das Buch einmal durchinhaliert. Und danach noch mal genussvoll durchgeblättert. Nur um dann inspiriert zu sein und auszumisten wie eine Irre. Diese Frau trifft bei mir einfach einen Nerv mit ihren Büchern. Schon nach dem Vorgängerbuch habe ich damals mich von unnötigen Dingen getrennt, denn Maria Spassov zeigt, dass nicht die pure Masse glücklich macht. Und ich bin zumindest eins – ein Buch-Messie.
Das Buch ist in zwei Hälften aufgeteilt: zuerst geht es um die 7 Zutaten für das Wohnglück; danach zeigt Maria Spassov verschiedene Wohnungen unter dem Titel Hometours. Zum Schluss gibt es noch einen kleinen Abschnitt mit Nützlichem – von Shops bis hin zu Flohmärkten.
Der erste Teil handelt ja von den Glückszutaten. Die einzelnen Kapitel sind mit kleinen Infotexten sowie Tipps hinterlegt und Bildunterschriften, welche die einzelnen dargestellten Räume noch etwas erklären. Und was für tolle Räume das sind! Diese findet man alle auch noch einmal in den Hometours wieder. Die Besitzer der Wohnungen haben die verschiedenen Happy-Zutaten wirklich toll umgesetzt, ob das nun Farbe, Stil-Mix oder Pflanzen sind. Es macht einfach Spaß, die Bilder anzuschauen und sich den ein oder anderen Kniff abzuschauen.
Und immer wieder wird erwähnt, dass man eben nicht zu viel besitzen sollte – Leichtigkeit in der Wohnung ist doch auch was Schönes, oder? Und da bei mir nun mal bald wieder ein Umzug ansteht, finde ich es wirklich inspirierend mal durchzublättern. Am Ende jeder Zutat wird eine Person interviewt. Diese Interviews waren sehr spannend, denn jeder hat noch mal seine Meinung zu der Zutat geäußert. Unter anderem wird übrigens auch Till Schweiger interviewt, der einzige Text, den ich nur überflogen habe. Irgendwie fand ich nämlich, dass er im Verhältnis nicht zu den anderen Persönlichkeiten gepasst hat.
Die Hometours sind auch toll. Sie führen einen von Deutschland nach Amerika über Kanada und u.a. auch nach Holland. Und es sind tolle Wohnungen, die da gezeigt werden. In die meisten würde ich sofort einziehen (nur müsste ich trotz Ausmisten immer noch ein, zwei Bücherregale aufstellen, ganz ohne Buch geht ja auch nicht, oder?). Jede hat ihren eigenen Stil, der sehr ansprechend umgesetzt wurde. Toll fand ich übrigens auch, dass kleine Zeichnungen sowie ein Steckbrief der Wohnungsbesitzer diese Touren begleiten. Dazu gibt jeder auch seinen persönlichen Happy Code an, da kann man durchaus das ein oder andere umsetzen!



Ich habe meinen persönlichen Happy Code und meine klare Linie noch nicht gefunden, aber dennoch finde ich Maria Spassov‘ Bücher einfach immer wieder inspirierend und nehme einiges daraus mit. Noch dazu die tollen Bilder, die jedes Kapitel passend untermalen… Absoluter Lesetipp!



Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt

[Rezension] Feierlaune – Holly Becker & Leslie Shewring

Titel: Feierlaune.
Untertitel: Die schönsten Deko- & Food-Ideen für entspannte und fröhliche Feste.
Autor: Holly Becker & Leslie Shewring
Original: Decorate for a party. Stylish and simple ideas for meaningful gatherings
Aus dem Englischen: Wiebke Krabbe
Verlag: DVA
Erschienen: September 2016
ISBN: 978-3-421-04036-7
Preis: 29,99€
Leseprobe
 
Kaufen beim Verlag!



Holly Becker hat sich als Journalistin, Stylistin und Autorin einen internationalen Namen gemacht. Sie ist die Gründerin des preisgekrönten Design- und Lifestyle-Blogs decor8 und der bekannten Online-Workshops Blogging your Way. Daneben arbeitet sie mit erfolgreichen Unternehmen wie Farrow & Ball, Merci, Canon, Oeuf, Minted, Artifact, Uprising, Pottery Barn, Pinterest und Muuto zusammen. Aufgewachsen an der Küste von South Carolina lebt Holly nun mit ihrem deutschen Mann und ihrem kleinen Sohn in Hannover. Feierlaune ist ihr viertes Buch. decor8blog.com
Leslie Shewring war als Produktdesignerin für namhafte amerikanische Unternehmen tätig. Die Autorin des Blogs A Creative Mint ist mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern erst kürzlich von Los Angeles in ihre Heimat Kanada, auf Vancouver Island, zurückgekehrt. Neben Design sind Kunst, Architektur, Fotografie und Food ihre Leidenschaft. Feierlaune ist Leslies zweites Buch. instagram.com/leslieshewring





Planen Sie ein großes Fest oder möchten Sie die Wohnung besonders liebevoll herrichten, weil Freunde auf einen Sprung vorbeikommen? In diesem Buch finden Sie jede Menge origineller und umsetzbarer Ideen für einfach jede Feier! Vom Kindergeburtstag über die vergnügliche Familienfeier und schicke Cocktailparty bis zum festlichen Abendmenü: Holly Becker und Leslie Shewring präsentieren eine bunte Palette charmanter Deko-Ideen, witziger DIY-Tipps sowie bezaubernder Vorschläge, um Speisen und Getränke einmal ganz anders zu servieren. Und das Beste: Vieles lässt sich so gut vorbereiten, dass Sie selbst ganz schnell in Feierlaune kommen und einfach entspannt genießen können.

In diesem Buch geht es um Magie.



Doch leider kam diese Magie bei mir nicht an. Ich weiß nicht, was ich mir von diesem Buch erwartet hatte, aber es konnte mich nicht fesseln. Normalerweise bin ich bei so Büchern immer gleich dabei und würde alles am Liebsten umsetzen und/oder umdekorieren. Hier habe ich jedoch nur geblättert und dachte mir so „Nett.“
Nett reicht aber nicht aus, um zu überzeugen. Und, auch wenn das jetzt negativ klingt, es waren wirklich tolle Dekotipps dabei. Gerade die Deko zu dem Motto Kunterbunt hat mir gut gefallen – die Papierblumen werde ich sicher mal auch umsetzen, groß, knallig und bunt.
Ich bin ein Mensch, der hat ein Faible dafür, für eine Party ein gewisses Motto in der Deko umzusetzen. Deshalb war ich auch so begeistert, als ich das Buch entdeckt habe und dachte mir, dass ich sicherlich tolle Inspiriationen daraus mitnehmen kann. Aber es hat mich einfach nicht geflasht. Bei einigen Ideen fand ich den Aufwand im Verhältnis dann auch tatsächlich zu viel.
Aber genug Negatives, es gibt natürlich auch tolle Dinge: Zum Einen sind die Bilder natürlich ein absoluter Hingucker. Und manchmal waren es nicht die Party-Deko-Ideen, die mich fasziniert haben, sondern der Raum, in dem dekoriert wurde. Die Bilder kann man auf alle Fälle immer wieder anschauen.
Interessant fand ich auch die Tipps, wie man aus ein- und derselben Sache unterschiedliche Dinge zaubern kann. Da kann man sich sicherlich was abschauen.
Aufgeteilt ist nach unterschiedlichen Themen – eine Aufteilung, die ich erwartet hatte, die aber gleichzeitig nicht meinen Erwartungen entsprach. Klingt kryptisch, oder? Wie es aufgeteilt ist, finde ich gut. Aber in was es aufgeteilt wurde, konnte mich nicht überzeugen. Die Bezeichnungen, wie beispielsweise das oben genannte Kunterbunt sind relativ allgemein gehalten. Als ich so darüber nachdachte, wo es bei mir hakt, was mir fehlt, war es genau das. Es war mir alles zu allgemein gehalten. Ich hätte mir etwas genauer definierte Themen gewünscht. Gut gelaunt ist doch auch kein wirkliches Motto, sondern einfach nur etwas, das doch auf jeder Party sein sollte.
Die Texte sind akzeptabel, kann man gut lesen, doch wenn einen die Mottos nicht überzeugen, kann es eben auch der beste Text einfach nicht rausreißen. Von den Food-Ideen… ist mir keine wirklich im Gedächtnis geblieben. Und um ehrlich zu sein: So viele sind auch gar nicht drin. Beim Thema Picknick eine Brezel ein bisschen dekoriert? Das ist für mich keine gute Essensidee für eine Party, das ist einfach nichts Besonderes.



Es sind die Highlights, die hier fehlen, die einen flashen und mitnehmen. Wenn alles ganz nett ist, aber nichts heraussticht, dann kann ein Buch einfach nicht überzeugen.



Quellen
Cover; Autorenvita; Inhalt