Pallas Athene

Schon seltsam, nach so einem emotionalen Beitrag am Montag heute wieder in den Normal-Modus zu schalten. Aaaber ich habe nun mal in meinem Urlaub nicht nur über diesen Beitrag nachgedacht, sondern auch fleißig an meinem Athene-Cosplay gebastelt. Und gebastelt trifft es hier wirklich. Genäht habe ich keinen einzigen Stich. Doch ich hatte ja auch Rüstungsteile dafür angedacht und da konnte ich den Urlaub bei meiner Mutter und ihre großen Terrasse gut dafür nutzen.
Kopf….dingens

Die Rüstungsteile

So. Geplant waren: eine Armschiene, ein Kopf…dingens und ein Schulterdingens. Na ja. Rüstungsteile halt. Ich habe mir Worbla bestellt und dann festgestellt: Hey, du hast ja noch Reste gehabt! Darüber war ich doch ganz froh, ich bin immer so paranoid, was Mengen angeht. Aber es hat dann gereicht. Ich habe sogar noch etwas über.

athene cosplayGut, dass es nicht so warm war… Worbla muss ja erhitzt werden, um in Form zu kommen. Okay, es war nicht warm, es war brütend heiß! Ich musste tatsächlich Pausen machen, das war schon ziemlich heftig. Irgendwann waren die Rüstungsteile dann jedoch in Form. Und dekoriert. Das war noch mehr Geföne. Also noch mehr heiße Luft!
Uff, ich sags euch: Dazu habe ich mir echt die falsche Woche ausgesucht. 

Nach dem Formen folgte die erste Farbe. Weiß. Unspektakulär, aber muss ja sein. So ein bisschen Grundierung hat noch keiner Bastelei geschadet! Also war irgendwann alles einfach weiß… Yay.

Ja, ich war froh, als ich endlich das wunderschöne Gold auftragen durfte! In Gold sah einfach alles gleich so viel spektakulärer und toller aus. Aber fertig bin ich jetzt noch lange nicht. Ob es was wird, kann ich noch nicht sagen, aber die Dekoelemente sollen noch etwas Farbe bekommen. Passend zu Athene habe ich hier Oliven an Arm und Kopf gestaltet. Die Schulter… na ja, erkennt ihr es? Das sollen Federn sein. Ich bin noch nicht wirklich zufrieden.

Was noch alles fehlt

Also schaue ich jetzt mal, ob die Sachen mit Farbe besser wirken. Und ob das Schulterteil wird. Das ist bisher noch mein Sorgenkind. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht Plan B bis Z parat hätte. Also… seid gespannt. Ich bins auch.
Außerdem stehen als Nächstes die Halterungen an. Irgendwie müssen die Sachen ja auch an mir halten. Wir sind nicht nämlich nicht magnetisch. Ich bin schon ganzaufgeregt, ob das was wird.

Es gibt eine Stille des Herbstes bis in die Farben hinein [Cosplay]

Der Herbst ist da! Das ging schnell, oder? Gerade erstmal war Sommer und jetzt schon Herbst. Aber gut, Herbst ist wirklich nur auf meiner Schneiderpuppe, denn: Das Kostüm ist – Trommelwirbel bitte – fertig. Gut, dass praktisch noch vier Monate bis zur Convention sind. Das ist mir noch NIE passiert. NIE! NIIIIIIIIE! Tja. Obwohl, eine Sache ist noch nicht fertig. Mein wunderbarer Korb. Der ist aber gekauft und wird spontan dekoriert, denn durch ihn brauch ich ja immerhin auch keine Handtasche. Also – Überraschungskorb! Ihr werdet ihn im September aber definitiv auf Instagram und Twitter und Facebook bewundern können (ja, bewundern…)

Vor ein paar Wochen sah das Ganze noch eher unherbstlich aus, jetzt aber strahlt es genauso wie ein schöner Herbsttag~ Finde ich zumindest! Der Herbst besteht für mich nicht nur aus bunten Laub, sondern auch aus Getreide, Äpfeln, Trauben und Birnen, Sonnenblumen und so viel mehr. Der Herbst ist bunt und vielfältig und wunderschön mit seinen Farben! Das wollte ich auch auf meinem Kostüm umsetzen. Ich habe einige gesehen, die nur Blätter hatten, aber das ist nur eine Seite dieser wundervollen Jahreszeit.
Den Rock kennt ihr ja schon. Da hat sich auch nicht viel verändert. Also, auf den neuen Sachen/Dingen/Gegenständen und zum Grund meiner Freude.

Einmal nach dem Nähen

Ui!Beklebt!

Punkt 1: Das braune Oberteildingens.
Nur dass es jetzt in erster Linie… nicht mehr braun ist. Meine philosophische Ader wollte hier den Effekt eines dunklen Baumstamms mit jeder Menge Herbst erzielen. Also: brauner Untergrund und dann fröhliches Kleben. Meine Heißklebepistole und ich haben zwei traumhafte Nachmittage miteinander verbracht! Wir mussten es aufteilen, weil sie irgendwann so heiß wurde, dass sie Löcher in meine Materialien gebrannt hat. Ups. Jetzt ist es aber fertig und ich finde es so toll. Ich bin ganz verliebt!
Ich freu mich schon darauf, das zu tragen! Knihihihihihihihi! (Das war ungefähr das Ausmaß meiner Begeisterung – ich quietsche!)

Punkt 2: Headpiece!
Das Grundgerüst sah so aus:

Ich heirate doch nicht!
Schon besser! Es herbstet auf dem Kopf

Weiß. Unspektakulär. Irgendwie langweilig. Unherbstlich. Aaaalso hab ich geschnitten. Und geschnitten. Und geschnitten. Dann hab ich geklebt. Und geklebt. Und geklebt. Dann hab ich gequietscht, weils mir echt gut gefällt. Mir gefällt irgendwie sehr viel an diesem Kostüm, merke ich gerade. Aber egal, so soll es ja sein! Spaß und Freude sind für mich die wichtigsten Faktoren beim Cosplay, aber auch beim Bloggen. Deshalb gibt’s manchmal hier auch Pausen, denn zwingen mag ich mich nicht.
Oh oh! Kleiner Exkurs in philosophische Blogosphären 😉 Aber zurück zum Headpiece. Das ist… fertig. Ich freu mich schon, es zu tragen. Das Beste ist ja: KEINE PERÜCKE! Ich feiere das so sehr. Endlich mal ein Con-Tag ohne Kopfschmerzen und eingeengtem Kopf. Wenn man halt auch so einen Dickschädel hat wie ich. Ich oller Dickkopf! Mein Kopf ist also fertig. Yay!

Schnell, praktisch, gut.

Punkt 3: Das war gar nicht geplant, aber mein Hals sah so leer aus und es gab eine herbstliche Lücke zwischen meinem Kopf und dem Rest meines Körpers. Also, was macht frau in so einem Fall? Ein Halsband! Damit habe ich ja diverse Erfahrungen gemacht (Sailor Mars, Princess Mars, Lily, Meg…). Warum also nicht auch noch bei Herbst? Halsbänder kann ich jetzt echt gut. Kurz an die Maschine gesetzt, genäht, fast fertig. Und weil ein Halsband ohne Farbe ja auch echt langweilig gewesen wäre, habe ich noch ein bisschen mitbeklebt. Hurra! Fertig! Und ich bin von allem zusammen eigentlich schon ziemlich hin und weg.

Schuhe beklebe ich nicht. Da bleib ich pragmatisch. Die möchte ich gerne auch noch außerhalb des Cosplays anziehen. Also sind das einfach nur Schuhe in Herbstfarben. Reicht ja auch, oder? Und sie sind hübsch (auch wenn ihr sie noch nicht gesehen habt) – irgendwann folgt ein Bild in komplett (also im September), da seht ihr sie dann. Bis dahin könnt ihr auch nur erahnen, wie ich komplett aussehe. Ich sags mal so: Gut 😀 Das ist zumindest meine seeeehr große Hoffnung!

Oh wow. Herbst ist tatsächlich fertig. Und zum ersten Mal habe ich so viel Zeit, dass ich das mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachten kann. Ich bin froh, dass ich mal keinen Convention-Stress habe, das ist ein tolles Gefühl. Aber es hat mir auch einfach so viel Spaß gemacht und war eine so wunderbare Ablenkung in einer wirklich furchtbaren Zeit. Ich konnte mich kreativ austoben, ohne Vorlage und einfach treiben lassen. Es war einfach toll… Hach… man könnte weinen, ich sehe es nie wieder. Aber ich freue mich jetzt erstmal darauf, es zu tragen und ich weiß jetzt schon, ich werde Spaß darin haben!
Das bedeutet aber auch: Das nächste Mal seht ihr Herbst… im Herbst 😉

PS: Fällt eigentlich jemandem die literarischen Überschriften meiner letzten Herbst-Posts auf? Ich hab den Germanisten in mir herausgekitzelt. Dieses Kostüm lässt mich echt poetisch werden 😀 

Der Herbst ist immer unsre beste Zeit…

… Goethe war einfach ein kluger Mann. Das war zwar garantiert nicht auf mein Herbst-Cosplay bezogen, aber hey… ich finde, es passt perfekt! Ich liebe die Arbeit an diesem Kostüm! Es macht so viel Spaß, es entstehen zu sehen. Und natürlich freue ich mich einfach auf das Tragen mit der Ketsu Cosplay.

Aber heute bin ich nicht hier, um literarisch über den Herbst zu philosophieren, immerhin ist draußen Frühling – es blüht und grünt! In meiner Wohnung aber herrschen die schönsten Facetten des Herbstes vor: bunte Blätter, Trauben, Sonnenblumen und andere tolle Herbstmomente! Da strahlen und leuchten die ganzen herbstlichen Farben durch die Frühlingssonne. Das sieht einfach umwerfend aus! Ich liebe den Herbst.

Nun aber zum eigentlichen Punkt dieses Blogbeitrages: dem Kostüm. Zumindest dem Teil, der schon fertig ist. Zumindest fast fertig. Okay, den Fortschritten, die ich bei diesem Kostüm gemacht habe! Zuerstmal habe ich jede Menge Blätter aus Stoff zugeschnitten. In allen möglichen Herbstfarben. Ich wollte einen Rock, der wie frisches Herbstlaub am Boden aussieht. Und ich finde, er ist toll geworden! Ich bin richtig verliebt (ja, man soll sich nicht selbst loben und so, aber wenns halt gut aussieht und gefällt!). Kleine Details, die mir hier noch fehlen sind einzelne echte Blätter (natürlich unecht echte Blätter), die noch etwas dazwischen genäht werden. Ich hoffe, das sieht dann noch besser aus.

Okay. Dazu trage ich diese gelbe Carmen-Bluse. Noch sehr unförmig, oder? Die wird durch einen braunen Gürtel/Minicorsagenähnlichen Teil in Form gebracht. Ob die Variante hier unten die endgültige Form ist, kann ich euch noch nicht sagen. Es ist mir vielleicht einen Ticken zu kurz! Dann auf alle Fälle noch zwei Trägerchen dran und dann geht der bunte Spaß los! Ich will lauter Herbstsachen annähen. Blätter, orangene Teile, Blüten und was mir so in die Hand fällt. Quietsch! Das wird herbstlich!

Dann fehlen mir nur noch Korb und Headpiece. Dazu kann ich euch aber noch nicht viel sagen – obwohl mir vielleicht genau in diesem Moment des Schreibens eine Idee kam. Doppelquietsch. Seid gespannt. Ich bin es und ich freu mich schon so sehr auf das Kostüm. Das Nähen macht schon verdammt viel Spaß.

Ich nähe und schneide – jetzt schon? [Cosplay]

Ich hab eine Leseflaute. Die Segel sind gesetzt, aber es
kommt absolut kein Wind auf. Kennt ihr alle, oder? Dann hatte ich eine private Flaute, aber hey, ich bin wieder da! 
Und vor einigen Wochen hatte mich ein Motivationsschub fürs Nähen erwischt: Erst hab ich nach der
elendslangen Grippe (darum auch keine Blogposts hier… zu krank zum Denken)
meine Wohnung wieder hübsch gemacht, dann dachte ich mir: Ach komm. Näh ne
Runde. Du hast viel vor dieses Jahr! Du hast Zeit, du hast keinen Kopf zum
Lesen… und gelegen bist du genug in den letzten Wochen. Also habe ich hochmotiviert
meinen Stoff für das Athene-Kleid ausgepackt. Habe genauso hochmotiviert ein
ungefähr passendes Schnittmuster gesucht. Dann wollte ich – noch immer
hochmotiviert – das Schnittmuster übertragen. Und… (hier bitte Trommelwirbel
vorstellen) bin an fehlendem Papier zum Übertragen gescheitert. Ja. Werte Damen
und Herren, werte Blogleser und –leserinnen: Ich hab habe genialerweise beim
Umzug Stoffe, Garn, Nähmaschine, Stecknadeln, Schrägband, Reißverschlüsse,
Schneiderkreide, Scheren in Massen, Gummiband und noch viel mehr Zeug
mitgenommen. Aber Kopierpapier? Pfft! Das braucht der Mensch doch nicht
wirklich. Ja, ich habe es vergessen. Und sonntags kriegt man das so schlecht,
auch wenn man Ausblick auf einen Stoffladen hat. Tja. Was macht eine Chimiko in
diesem Fall? Fröhliches Backpapierbasteln. Da ich natürlich auch nur
Backpapier-Zuschnitte habe, die etwas zu klein dafür waren, durfte ich erst mal
basteln. Aber was lange währt, wird auch bei mir irgendwann gut. Und somit
wurde aus Backpapierschnittmustern irgendwann ein komplettes Kleid. Ich bin ja
schon fast stolz auf mich. So früh vor einer Convention hatte ich noch NIE
irgendein Teil fertig. Gut. Ist auch der einfachste Teil an dem Kostüm gewesen.
Aber das Kleid ist fertig! 
Also erwarte ich Applaus und so. (PS: Und ignoriert
meinen bezaubernden Schal. Mir fehlt der richtige Stoff für den Gürtel. Also
hab ich einen meiner Schals zweckentfremdet. Einen Schal, der grausam dazu
aussieht. Aber hey, es geht ja ums Kleid, nicht wahr?) 

Dann ging es aber noch
weiter mit meiner äußerst kreativen Schaffensphase. Ich habe ja schon einen
Plan für mein Herbstcosplay (ich würde euch ein Bild zeigen, aber meine
Zeichenkünste sind auch eher mau im Moment), und dieser Plan beinhaltet einen
Rock aus vielen Stoffen in Herbstfarben. Also habe ich viele Stoffe in
Herbstfarben aus meinem Stoffstapel gesucht und fleißig einen Haufen Stoff in
Blattform gebracht. Sehr schöne Resteverwertung im Übrigens: Da sind Stoffe von
Meg aus Burst Angel, von Princess Mars, von Sailor Mars, von Rei Hinos
Schuluniform und Konata dabei. Außerdem habe ich einen alten Vorhang
zugeschnitten. Ich mag es, dass es nicht nur unterschiedliche Farben sind,
sondern auch unterschiedliche Stoffarten. Es gleicht ja auch kein Herbstblatt
dem anderen, nicht wahr? Diese Stofffetzen sollen dann irgendwann mal einen
Rock ergeben. 

Und dieser Rock darf über diesem wundervollen Petticoat in
Sonnenblumengelb liegen und schwingen und rascheln. 

Genauso wie das Herbstlaub.
Ich mag den Herbst ja wirklich. Was ist denn eure liebste Jahreszeit?

Rate, rate, was ist das? [Cosplay]

Heute gibt es kein Interview, keinen spannenden Cosplay-Progress, sondern ein kleines Ratespiel! Ich habe euch ja Anfang des Monats verraten, welche Kostüme ich so plane. Mittlerweile haben sich schon ein paar Accessoires und Zubehör angesammelt. Ich habe mir mal alles angeschaut und dachte mir dann so: Warum eigentlich nicht mal eine kleine Raterunde dazu machen? Und tada, hier ist sie schon: Chimikos Cosplay-Quiz!

Bitte stellt euch die richtige Musik vor, mich in einem Quizmasteroutfit und dazu natürlich noch eine knackige Assistentin, die die folgenden Accessoires präsentiert! Stellt euch gerne auch einen imaginären Buzzer vor und wenn ihr richtig liegt, macht es natürlich Dingdingdingdingding!

Also, bevor wir zur Präsentation durch die smexy Assistentin kommen, ein kleiner Tipp: Manche sind wirklich einfach zuzuordnen. Den Link zu dem Planungspost habe ich natürlich verlinkt. Und dann gibt es diesen einen Gegenstand, der wird echt schwer zuzuordnen sein, darum verrate ich euch noch die möglichen Kostüme. Wir haben einmal Athene, einmal Honoka in der Job Version, einmal Ginny und einmal den Herbst.

Na dann, liebe Mitspieler- und spielerinnen präsentiere ich euch hiiiiiiiiiiiiermit meine bezaubernde Assistentin, die euch die Bilder präsentieren wird!

Und, konntet ihr alles zuordnen?

[Progress] Bibi Blocksberg & Rei Hino

Willkommen zum Cosplay-Di… äh Cosplay-Mittwoch. Hoffentlich. Wenn nicht Cosplay-Donnerstag! In letzter Zeit bin ich eher ruhig, hm? Leider ist mein Notebook genauso hitzeresistent wie ich… gar nicht. Okay, so dramatisch ist es nicht, aber tatsächlich dauert es sehr laaaaaaaange, bis WLAN und Notebook sich einig sind. Ich kann es ja verstehen, bei diesen Temperaturen.

Aber heute haben wir drei uns zusammengerauft und präsentieren euch: Progress. Die Connichi ist schon in greifbarer Nähe (viel zu greifbar…) und die Cosplays eher nicht so. Aber trotz der Hitzewelle der letzten Woche kann ich tatsächlich kleine Fortschritte verzeichnen. Und eins könnt ihr mir glauben, es ist nicht angenehm bei so heißen Temperaturen zu nähen. Man muss bügeln und noch viel schlimmer: anprobieren. Immer wieder. Stellt euch das lieber nicht vor, aber es ist tatsächlich sehr anstrengend.
Doch genug der jammernden Hitzeworte, hier könnt ihr meinen großartigen, fantastischen und überragenden Fortschritt sehen:

Das werden mal Socken für Rei Hino. Eigentlich sind es schon Socken, aber wie es halt so ist, haben Kniestrümpfe von Schuluniformen oft diese Streifen. Bisher hatte ich Glück in der Hinsicht, hier war es dann nicht nur ein einfacher schwarzer Streifen, sondern ein dunkelroter. Ein Strumpf ist praktisch fertig, der zweite folgt dann.

Das hier ist das Bibi-Blocksberg-Oberteil. Es sitzt noch nicht wirklich, aber für den Anfang ist es ein Anfang, oder nicht? Mir graut es ja vor den Ärmeln.

Und das gute Stück gehört zu den Kniestrümpfen. Ein wunderschönes Schuluniformoberteil, dem noch praktisch alles fehlt: Matrosenkragen, Ärmel, Schleife und Abnäher. Ihr werdet es kaum glauben, aber auch hier graut es mir vor dem Ärmchen. Warum nochmal habe ich so viel Kostüme mit Ärmel dieses Mal?

Zum guten Schluss, mein persönliches kleines Wunder: der Faltenrock. Ich hoffe schwer, dass ihr euch hierbei einen dramatischen Unterton vorgestellt habt, denn nach vielen Monaten des Fluchens ist es vollbracht. Ein voll funktionstüchtiger und sitzender Faltenrock. Ich kann es ja selbst kaum glauben, wie lange ich für so ein einfaches Teil gebraucht habe. Aber manchmal ist halt einfach der Wurm drin, nicht wahr? Im Februar dieses Jahres habe ich begonnen und immerhin ganz knapp im August wurde er noch beendet. Wie kann man nur ein halbes Jahr für einen FALTENROCK brauchen?
Im Moment ist er noch so stachelig wie ein Igel, aber die ganzen Stecknadeln werden natürlich noch entfernt. Alles, was dieser Rock noch braucht, ist eine ordentliche Bügelkur mit Bügelstärke, damit die Falten schön faltig bleiben. Doch damit kann ich auch noch etwas warten, bis es hoffentlich wenigstens noch ein paar Grad abkühlt. Spätestens vor der Connichi greife ich dann zum Bügeleisen.

Das war er, mein glorioser Fortschritt. Okay, das könnte durchaus besser laufen, aber ich komme voran. Und außerdem bin ich so voller Vorfreude auf die Connichi, dass es ja nur noch besser werden kann mit dem Nähen! Und der Zeitdruck spielt dann auch gar keine Rolle, überhaaaaaaaaupt nicht.

Was wünscht ihr euch als Nächstes? Zur Wahl stehen ein Cosplay-Interview, weiterer Progress, Shooting-Bilder mit meiner Wenigkeit oder die Vorstellung von verschiedenen Cosplayseiten.
Ich bin gespannt auf eure Antwort :3

[Cosplay] Progress Princess Mars

Hallo ihr Lieben,

trotz kleiner gesundheitlicher Probleme momentan arbeite ich immer mal wieder mit viel Hilfe an Princess Mars weiter. Und im Moment sieht es echt gut aus. Also, wie weit bin ich?
Oberteil ist mittlerweile gefüttert und gesäumt und wartet nun auf den Rockteil.

Die Falten für den Rock sind auch so weit durch:

Der Rest des Rockteils ist zugeschnitten und versäubert. Als Nächstes füge ich dann alles zusammen. Es wird.

Der Schmuck aus Worbla wartet nun auch noch auf seine Bemalung. Die Perlen sind eingesetzt und angebracht, es fehlt echt nur noch das Gold. 

Die Träger sind geschnitten und werden dann als nächstes versäubert und fertig gestellt. Dann können die Schmuckteile auch angebracht werden. Wie man sieht: Es geht wirklich ganz gut voran. Überraschenderweise…

Und, was denkt ihr?

[Cosplay] Progress

Hohoho, ich sitze endlich mal wieder – mit vielen Widrigkeiten – an einem neuen Kostüm:

Bildquelle

Die Prinzessin-Variante von Sailor Mars, welche ich schonmal auf meinem Cosplay-Plan hatte, seht her:

 Aktuell bin ich dabei, das ‚Oberteil‘ zu nähen. Stoffe hatte ich mir schon auf einem Stoffmarkt besorgt.
Stoffe.

Dann ging es ans Schnittmuster aufmalen. Malen, malen, malen. Nach dem Zuschneiden war es dann Zeit für das Versäubern.

Dann kamen die ersten Nähte.

Und jetz fängt es langsam an, nach Oberteil auszusehen.

Ja. Musste ich ausstopfen.

[Cosplay] Officer Rocky Progress

Wartet mal… was ist denn das für ein komischer Beitrag? Cosplay… Moment, da war doch was. Richtig! Ich lese ja nicht nur, ich hab ja noch ein Hobby: Cosplay! Und ich habe mein Cosplay-Wintertief hinter mir gelassen. Der Wahnsinn! Ein neues Cosplay-Beitrag! Dass es wirklich dazu nochmal kommt…

Nein, im Ernst. Die Hanami im Mai rückt näher und es wird Zeit, zumindest mal wieder ein neues Kostüm an den Start zu bringen. Diese Dame war/ist geplant:

Ich muss sagen. So viele kleine Details. Und dann diese Haare! Diese Perücke hätte ich nie im Leben hingekriegt. Ich bin haar-unbegabt, ich kann mir nicht mal selbst einen französischen Zopf flechten (und das liegt nicht nur an der Haarlänge). Also habe ich die Perücke in Auftrag gegeben und bin auf das Ergebnis gespannt.
Da ist noch genug ansonsten zu tun, auch ohne dass ich vor lauter Perückenhass rumfluche.
Es ist immerhin ein Teil fertig, ein Teil! Der Rock. Und davon habe ich nicht mal ein Bild für euch…

Wo stehe ich also aktuell? Die Gürtelsysteme sind vorgearbeitet, da fehlen noch die Verschlüsse. Das Täschchen ist fertig. Das Oberteil in seiner Grundform auch. 

Hier seht ihr… den falschen Rock. Aber egal, ignoriert ihn! Hier steht ihr, dass ich gerade dabei bin, diese hellblaue Dreieck vorne anzubringen. Das ist in der Zwischenzeit angeheftet und wird heute noch angenäht. Hinten muss so etwas ebenfalls noch angebracht werden, aber hinten muss ich noch etwas abnehmen, weil es mir minimal zu groß ist.

Dann sind da noch Hut und Handschuhe. Die beiden bösen Hs!

Handschuhe sind eh mein Alptraum, erster Versuch misslungen, zweiter Versuch folgt nächstes Wochenende.
Der Hut. Der Hut hat ein ganz bezauberndes Grundgerüst. So ein Strohkäppi. Unglaublich hässlich, hatte aber den Vorteil, dass er hinten gebunden wird und somit die Größe variabel war. Habe ich dann an meinen Dickschädel mit Perücke hervorragend anpassen können.

Hier seht ihr noch ein Teil des Strohteils. Mit Moosgumi habe ich die richtige Größe und Höhe angepasst und hinten verschlossen, da ein Stück dann ja offen 

Entenschnabel! Aktuell sieht das ganze so aus. Gesteckt, aber noch nicht genäht. Das Schwarze wird tatsächlich vorne auch noch etwas gestrafft. Irgendwie fehlt auch noch ein Deckel, oder? Das genähte Teil liegt unten drunter, muss nur noch angenäht werden sozusagen x)
(Entschuldigt die Qualität…)

Oh, hier seht ihr übrigens doch noch den misslungenen Handschuh. Das Leder ist übrigens echt toll! Das rote Schrägband ist hoffentlich heute (heute ist Sonntag, auch wenn für euch heute Dienstag ist xD) heute noch im Einsatz. Ich möchte, wenn möglich, den Kragen noch anfangen/fertig stellen. Außerdem sind für heute (also Sonntag!) noch etwas enger machen, die Ärmel vor allen Dingen und diese Schulterpolster geplant. Die aufgesetzten Taschen wären ein Traum, aber mal schauen, wie weit ich komme.
Danach muss ich ja auch noch als die kleinen goldenen Dekoelemente machen! Den Hut fertig stellen und dann sind da ja noch die Handschuhe. Innerlich stelle ich gerade äußerst erfolgreich den ‚Schrei‘ nach.
Was denkt ihr? Läuft es oder läuft es nicht? Und habt ihr die Einträge überhaupt vermisst? x)